Schiller-Schule Bochum

Telefon: 0234 / 930 44 11

  • Home
  • Kooperationspartner

KSW Kooperation mit Eickhoff

 

Projekte aus der Kooperationsvereinbarung

Sozialwissenschaften Jg. 11

Kaizen: Gruppenarbeit im Unternehmen

„Kaizen“ bedeutet Veränderung zum Besseren. Die Kaizen-Methodik ist kein Instrumentarium wie eine Arbeits- oder Gebrauchsanweisung, sondern sie bewirkt eine veränderte Denkweise, eine andere „geistige“ Haltung zu Problemen und ihren Lösungswegen.

Sozialwissenschaften Jg. 11

Logistik

An einem konkreten Beispiel (z. B. Transport einer Maschine ins Ausland) wird das Thema Logistik behandelt.

Erdkunde Jg. 9

Strukturwandel im Ruhrgebiet

Wie hat sich die Produktpalette Eickhoffs im Zuge des Strukturwandels geändert? Welche Zulieferfirmen gibt es, wohin gehen die Produkte?

Erdkunde Jg. 11

Strukturwandel im Ruhrgebiet und Globalisierung

Die Firmengeschichte der Maschinenfabrik und Eisengießerei Eickhoff unter besonderer Berücksichti-gung des Strukturwandels im Ruhrgebiet und der Globalisierung.

Erdkunde Jg. 13

Globalisierung und Verflechtungen im Weltwirtschaftsraum

Zulieferbetriebe und Absatzmärkte

Physik 9

Getriebebau

In der Mechanik gehören Getriebe (ähnlich wie Flaschenzüge, Hebel oder die schiefe Ebene) zu den einfachen Maschinen. Die physikalischen Größen Kraft, Arbeit, Leistung und Drehmoment und deren Unterschiede können am Beispiel des Getriebes hervorragend dargestellt werden.                                             

Betriebspraktikum Jg. 11

Jährlich können ein bis zwei Praktikumsplätze im Rahmen des 14tägigen Betriebspraktikums der Jahrgangsstufe 11 angeboten werden.

Termin:                    15.01.2007 – 26.01.2007                                                     

 

Ideen für neue Kooperationsmöglichkeiten

Wirtschaftsenglisch

Das Unternehmen könnte durch eigene Mitarbeiter auf die Notwendigkeit des Fremdsprachenerwerbs in der beruflichen Bildung hinweisen. Als Zeitraum für Gespräche in Kleingruppen bietet sich ein Termin nach den Zeugniskonferenzen des zweiten Halbjahres an.

Personalentwicklung

Die Schule ist am Thema Konflikttraining interessiert. In Personalentwicklungsgesprächen sollen sich die Mitarbeiter über ihre eigene berufliche Zielsetzung sowie ihre Stärken und Schwächen klar werden. Über die praktische Durchführung und den Erfolg der Personalentwicklungsgespräche könnten interessierte Kolleginnen und Kollegen informiert werden. Ansprechpartner im Unternehmen: Herr Kommenda

Kinder besuchen ihre Eltern am Arbeitsplatz

Im Politikunterricht der Klassen 6 oder im Deutschunterricht der Klassen 7 könnten Schüler statt der Eltern auch Mitarbeiter des Unternehmens nach ihrem beruflichen Werdegang und nach ihrem jetzigen Arbeitsalltag befragen.

Anwendungsbezogene Mathematik

Bei Berechnungen von Gussgehäusen, bei Fließgeschwindigkeiten oder bei Abkühlungsprozessen kommt im Unternehmen der Mathematik eine wesentliche Bedeutung zu.  Es soll geklärt werden, wie den Schülerinnen und Schülern eines Oberstufenkurses Mathematik der Praxisbezug des Faches vermittelt werden kann. Ansprechpartner im Unternehmen: Herr Dr. Wittor

Dialog mit der Jugend

Analog zum gleichnamigen Projekt des Initiativkreises Ruhrgebiet soll Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II die Gelegenheit zu einer Diskussionsrunde im Unternehmen gegeben werden. Interessierte Schülerinnen und Schüler müssen sich entsprechend vorbereiten.

Kunstwerke

Im Kunstunterricht (evtl. auch im Literaturkurs) könnten Bilder mit Bezug zum Unternehmen (z.B. aus Materialien des Unternehmens) erstellt werden. Ansprechpartner in der Schule: Frau Brossei, Frau Stanislawski

Bewerbungstraining

Im Deutschunterricht der Stufe 9 könnte ein Experte des Unternehmens Informationen zu Lebenslauf und Bewerbungsschreiben heben. Ansprechpartner im Unternehmen: Herr Kommenda