Schiller-Schule Bochum

Telefon: 0234 / 930 44 11

  • panorama-winter
  • panorama-nacht1
  • panorama-herbst1
  • panorama-nacht2
  • panorama-2
  • panorama-fruehling2
  • panorama-dach
  • panorama-1
  • panorama-winter2
  • panorama-herbst2
  • panorama-sommer
  • panorama-fruehling1
  • panorama-dach-winter

NRW-Pilotprojekt: „Organspende als Thema im Schulunterricht“ - Auswertung

Kürzlich haben wir bereits von dem Pilotprojekt „Organspende“ und der Durchführung an der Schiller-Schule im Zusammenhang der UNESCO-Projekttage berichtet (Link zum früheren Artikel „NRW-Pilotprojekt").

Ziel des Pilotprojektes ist, die Bereitschaft der Schülerschaft zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Organspende“ sowie einen bewussten Umgang mit dem Organspendeausweis zu fördern.

Die Schulen sollen hierbei die besondere Aufgabe bekommen, die drei Entscheidungs-möglichkeiten, die der Organspendeausweis bereitstellt, mit den Heranwachsenden zu thematisieren.

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) können sich

1. auf das Grundrecht berufen, sich nicht entscheiden zu müssen, und die Entscheidung
   darüber an ihre Angehörigen weitergeben,
2. bereits ab dem 14. Lebensjahr gegen eine Organspende (§2 Abs. 2, Satz 3 TPG) oder
3. ab dem 16. Lebensjahr für eine Organspende aussprechen (ebd.).

 2016 Organspendeausweis

Organspendeausweis - im Sekretariat erhältlich!

Von den SuS der Jahrgangsstufe 9 besaßen vor den Projekttagen lediglich 1,3% einen Organspendeausweis. Nach den Projekttagen tragen nun 84% der SuS einen Organspendeausweis bei sich.

An der prinzipiellen Einstellung zum Thema hat sich durch die Projekttage wenig geändert, so haben vorher 62% und nachher 67% der SuS ihre prinzipielle Bereitschaft zur Organspende zum Ausdruck gebracht. Diese Werte liegen übrigens sehr nahe an dem gesamtdeutschen Wert von ca. 70%, der von der BZgA ermittelt wurde.

Von den SuS der Oberstufe hatten bereits vor den Projekttagen ca. 20% einen Organspendeausweis. Dieser Wert liegt unterhalb des gesamtdeutschen Durchschnitts von ca. 35% (vgl. BZgA). Von dieser Gruppe bekundeten ca. 70% der SuS ihre Bereitschaft zur Organspende. Auch nach den Projekttagen lag dieser Wert kaum verändert bei ca. 75%.

Durch die Projekttage konnten aber 30% der SuS animiert werden, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und ihren Willen mittels Organspendeausweis klar zu bekunden.

Zur Einsicht der gesamten Auswertung.

Deutlich wurde, dass die im Transplantationsgesetz (TPG 2012) geforderte Aufklärung der Jugendlichen durch die Krankenkassen offensichtlich nicht ausreichend greift.

Die Behandlung des Themas in der Schule erscheint daher nicht nur sinnvoll, sondern nahezu notwendig. Die Jahrgangsstufe 9 bietet sich hierbei altersgemäß an, da ab dem 14. Lebensjahr ein Entscheid gegen eine Organspende vorgenommen werden kann, und eine Auseinandersetzung mit dem Thema somit sinnvoll erscheint. Eine Informations-Veranstaltung für die Oberstufe (vorzugsweise Q1), z. B. in Form einer Ergebnis-Präsentation durch die Jahrgangsstufe 9, erscheint in diesem Zusammenhang ebenfalls sinnvoll, da in diesem Alter (ab dem 16. Lebensjahr) auch die bewusste Entscheidung zur Organspende gefällt werden kann.

Dr. F. Schaller, L. Wirbals

Link zum Artikel „NRW-Pilotprojekt“