Schiller-Schule Bochum

Telefon: 0234 / 930 44 11

  • panorama-sommer
  • panorama-nacht2
  • panorama-1
  • panorama-dach-winter
  • panorama-herbst1
  • panorama-winter2
  • panorama-nacht1
  • panorama-dach
  • panorama-winter
  • panorama-fruehling2
  • panorama-2
  • panorama-fruehling1
  • panorama-herbst2

Frühling

Ein Text von Lea Flechtner (EF), vorgetragen von ihr selbst im Programm des Kulturfrühlingsfests am 12.04.2018

Der Frühling steht weltweit für einen Neuanfang. Kein Wunder! Denn ohne die Knospen des Frühlings könnten im Sommer keine Früchte reifen, die im Herbst zu einem leckeren Apfelkuchen beitragen. Geht man im Frühling durch den Bochumer Stadtpark sprießen bunte Krokusse aus dem Boden, die Bäume beginnen zu blühen und ein saftiges Grün überzieht die Wiesen. Die ersten Kaninchen kommen aus ihrem Bau und hoppeln freudig über die Wege. Frühlingsgefühle und der Duft nach blühenden Blumen haben sie hervor gelockt.

In dem nahe gelegenem Kunstmuseum werden Frühlingsbilder präsentiert, die versuchen, die Natur in Kunst umzusetzen. Mit ihren sanften Ärmchen umschließen liebliche Kirschblüten den Förderturm des Bergbaumuseums. Auf dem Bild daneben hat es die ersten zu einem Picknick nach draußen gezogen. In vielen Kulturen ist der Frühling nicht nur ein symbolischer Neuanfang. Nach dem Vorbild unserer biologischen Uhr beginnt zum Beispiel in Persien das neue Jahr mit dem Frühlingsbeginn.

Und dennoch: Da ist dieser Mensch, der wie all die anderen durch den Bochumer Stadtpark läuft. Auch er merkt, dass der Frühling in der Luft liegt. Doch die Frühlingsgefühle bleiben aus. Für ihn geht es diese Saison das letzte Mal durch den Stadtpark. Für ihn gibt es keine Jahre, keine Jahreszeiten, und keinen Frühling. Seine Welt besteht aus Saisons, der Hin- und Rückrunde, und eben dem Ende einer Saison. Ist der Mai für viele Menschen doch der schönste Monat im Jahr, endet für diesen Menschen das Glück. Dieser Mensch, das ist Mark. Er ist bei jedem Wetter draußen, und nicht nur, wenn die Häschen hoppeln. Mit dem Fiege in der Hand und dem Schal um den Hals pilgert er mit den anderen Fans zum Stadion. Seine Jungs vom Fanclub sind seine Familie. Während Mark durch den Park geht und die vielen Liebespärchen auf den Picknickdecken sieht, spürt er umso mehr, wie viel ihm seine Freunde vom Fußball bedeuten. Krisen werden hier gemeinsam durchgestanden – immer! Weil man weiß, dass der Verein einen braucht. Und weil man selber nicht ohne diese Droge kann. Fußball macht süchtig! Nirgendwo anders erlebt man so einen engen Zusammenhalt. Mark und seine Freunde gehören zu den wenigen, die den Verein durchgehend unterstützt haben. Doch Zeiten des Protests sind auch an ihnen nicht spurlos vorbei gegangen. Die Ausgliederung und Hochstätters Prinzipien haben Verein und Fanszene gebrochen. Mit Plakaten und öffentlichen Diskussionen haben Mark und sein Fanclub ihre Meinung verbreitet. Den Spielen wollten sie dennoch nicht fernbleiben. Dieses Leben konnten sie nicht einfach aufgeben.

Am Stadion angekommen, weiß Mark, dass es richtig war, die ganze Zeit über zu den Spielen zu gehen. Am letzten Spieltag sind noch einmal alle zusammen gekommen, die es mit dem VfL halten. Es geht um alles! Sieg oder Niederlage entscheiden über die Zukunft des Traditionsvereins. Oben auf den Stufen wird klar, was Liebe bedeutet. Das Spiel beginnt. Bis zur 89. Minute steht es 0:0, das hätte vor Ostern noch Relegation für den VfL bedeutet. Doch jetzt geht es um Platz drei! 90. Minute: Das entscheidende Tor fällt!!! Glückstränen glänzen wie Tauperlen auf den Gesichtern der Bochumer. Das Bier – eben noch auf dem Weg zum Mund – fliegt nun über die gesamte Tribüne.

Frühlingsgefühle – auf Bochumerisch!

Eine Buchempfehlung
Lea Flechtner, WIR SIND DORTMUND

Stolz in der Brust und das Herz auf der Zunge

ISBN-13: 9783746056975

https://www.bod.de/buchshop/wir-sind-dortmund-lea-flechtner-9783746056975

___________________________________________________________________

Lea Flechtner hat als Schülerin der Schiller-Schule im Alter von 15 Jahren ihr eigenes Buch „WIR SIND DORTMUND – Stolz in der Brust und das Herz auf der Zunge“ auf den Markt gebracht. Das unterhaltende Sachbuch, welches 156 Seiten umfasst, vereint erstmals zwei unterschiedliche Themengebiete: Fußballspieler, Fans, Anwohner sowie die Autorin selbst berichten von ihren Geschichten, die sie nicht nur mit dem Fußballverein Borussia Dortmund, sondern auch mit der Stadt erlebt haben. Aufgeteilt wird das Buch in die Rubriken „Stadt“ (Kirchen, Museen (Kohle und Stahl)), „Fanszene“ (Fanclubs und Einzelfans im Porträt), „Frauen in der Kurve“ (Bericht, Erfahrungsberichte, Reportagen), „Engagierte Fans“ (Kein Zwanni, Fan-Projekt, schwatzgelb.de), „U23“ (Michi Eberwein, Patrick Mainka und Hendrik Bonmann) sowie „Verein“ (Neven Subotic, Norbert Dickel).

Zu erwerben gibt es das Buch mit der ISBN-13: 9783746056975 für 21,99 € unter: https://www.bod.de/buchshop/wir-sind-dortmund-lea-flechtner-9783746056975

___________________________________________________________________