background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
149. Ausgabe, 18. Jahrgang
13.02.     3. Std.
BeSt Rezertifizierung Schüleraudit
13.02.     4. Std.
BeSt Rezertifizierung Lehreraudit
14.02.     14.30
Finanzausschuss ,,Etat 2013"
14.02.     19.00
Berufswahlpass (Stufe 8)
18.02. -    22.02.
Klassenfahrt (5b)
22.02.
Lernstand Deutsch (Stufe 8)
22.02.
Exkursion DASA (9 Diff)
26.02. -    01.03.
Päd. Sonderfahrt Inklusion (6c)
26.02.
Lernstand Englisch (Stufe 8)
26.02.     19.00
EF: Infoabend für SuS und Eltern
27.02.     19.00
Kulturcafé im ,,Theater unten"
28.02.
Lernstand Mathematik
04.03. bis 12Uhr         Q1: Abgabe der Facharbeit
06.03.     19.00
9: Infoabend für SuS und Eltern
11.03.
16.00
Lehrerkonferenz
12.03.     19.00
Förderverein: offene Sitzung
Einen kompletten Medaillensatz errangen unsere Schüle-
rinnen und Schüler bei den Stadtmeisterschaften 2012 im
Tischtennis und Basketball. Den ersten Platz belegte die
gemischte Tischtennis-Mannschaft der Wettkampfklasse
III unter der Betreuung von Fr. Schoppol. Auch unsere
Basketballer waren erfolgreich. Erst im Finale unterlag das
Jungen-Basketballteam mit Schülern der Q1 und Q2 und
errang damit Silber. Einen guten dritten Platz, und damit
Bronze, ging an das Jungenteam der Jahrgangsstufen sechs
und sieben. Mit drei Siegen und einer Niederlage hatten sie
eine positive Spielbilanz. Herzlichen Glückwunsch an alle
Teilnehmer.
P. Meyer
Gold, Silber und Bronze
für die Schiller-Schule bei den
Stadtmeisterschaften 2012
Vernissage des Kunst-LK Q2/13
Das Kulturcafé und der Kunst-Lk der Stufen Q2/13 unter
Leitung von Dr. Arndt laden herzlich ein zur Vernissage
am 13. März um 19 Uhr im Café der Schiller-Schule!
Akihiro Tomori aus Japan nimmt als Gastschüler bis zum
Ende des Schuljahres am Unterricht der Q1 teil. Wir begü-
ßen ihn ganz herzlich an der Schiller-Schule und wünschen
ihm eine erfolgreiche und schöne Zeit!
D. Vorkoeper
Herzlich Willkommen
Februar 2013
Termine
Februar/März 2013
Am Ende des ersten Schulhalbjahres 2012/2013 hieß es
,,Hello" und ,,Good bye".
Nach 35 Jahren beruflicher Tätigkeit an unserer Schule ist
Herr Studienrat Ulrich Marquardt in seinen wohlverdienten
Ruhestand verabschiedet worden. In einer kleinen Feier-
stunde überbrachten ihm seine Fachkollegen, die Schul-
pflegschaft, die SV und der Lehrerrat Grüße und Wünsche
für die kommende Zeit. Herr Rinke überreichte ihm die
Zurruhestandsetzungs-Urkunde und damit auch den Dank
der Bezirksregierung und des Schulministeriums für ,,treue
Dienste" als Beamter des Landes NRW.
Ebenfalls verabschiedet wurden in der letzten Woche
Frau Oberstudienrätin Manja Posselt, die aufgrund ihrer
erfolgreichen Bewerbung um eine Deutsch-Fachleitungs-
stelle nach Duisburg versetzt worden ist, und die beiden
Referendarinnen Farina Berger und Jenny Schlegel, deren
Ausbildung mit dem Bestehen des Zweiten Staatsexamens
zum Abschluss kam.
Begrüßen können wir Frau Jana Habig (Latein/Geschich-
te), die wegen des Mangelfaches Latein im sog. Listenver-
fahren eine Stelle an unserer Schule erhält.
Frau Miriam Westheide ist unsere neue Vertretungslehr-
kraft im Fach Englisch. Die Vertretungsverträge für Frau
Dr. Elisa Mintert-Jancke (Chemie), Frau Wiebke Stüven
(Spanisch ), für Herrn Albrecht Häffner (Mathematik) und
Herrn Tobias Fischer (Erdkunde und kath. Religion) sind
über das erste Schulhalbjahr 2012/2013 hinaus verlängert
worden.
Frau Britta Nellessen ist nach einjährigem Auslandsauf-
enthalt in Australien aus ihrer Elternzeit an ihre alte Wir-
kungsstätte zurückgekehrt.
Willkommen und Abschied
background image
Liebe Eltern,
die Fachschaft Geschichte möchte den Geschichtsunter-
richt an unserer Schule noch konkreter gestalten und sam-
melt daher historische Gegenstände, die als Anschauungs-
objekte für den Unterricht genutzt werden können. Ganz
gleich ob Dreschflegel, Hausbibel, Helm, Deutschmutter-
kreuz, Ahnenpass oder was sonst auf Ihrem Dachboden, in
den Regalen oder im Keller schlummert, wir würden uns
ab sofort über die Spende oder Dauerleihgabe für unsere
Schule sehr freuen. Fragen Sie auch gerne im Bekannten-
kreis nach. Da wir sicherstellen wollen, dass der Gegen-
stand auch wirklich bei uns Verwendung finden kann, bitte
ich Sie, vorab mit uns Kontakt aufzunehmen; und zwar
entweder über die Schul-Email 169171@schule.nrw.de
oder indem Sie folgendes Formular im Sekretariat abge-
ben:
Im Namen aller Lernenden bedanken wir uns im Voraus
ganz herzlich.
Ihre Fachschaft Geschichte
,,SCHATZSUCHE"
an der Schiller-Schule
Am Freitag, den 1.2.2013, dankte Herr Rinke bei einem
feierlichen Empfang vier Schülerinnen aus der 8a und 8b
ganz offiziell und beeindruckt von ihrem Engagement für
ihren sozialen Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt.
Die Vier standen für die 29 Schülerinnen und Schüler,
die am Stand der guten Tat am 18. und 19.12.12 auf dem
Bochumer Weihnachtsmarkt mit sehr viel Tatkräftigkeit
und Freude selbst gebackene Plätzchen, selbst bedruckte
Einkaufsbeutel und Baumanhänger aus Filz verkauft und
Spenden für das St.-Vinzenz-Kinderheim gesammelt ha-
ben.
Am Donnerstag, den 20.12. wurde der Erlös von 360 Euro
auf dem Dr.-Ruer-Platz im Rahmen der feierlichen Aktion
der BO-Marketing auf der Weihnachtsbühne der Leiterin
des St.-Vinzenz-Kinderheims durch Lisanne und Celine
überreicht. Die betreuten Kinder können nun gemeinsam
eine Entscheidung treffen, wofür das Geld ausgegeben
werden soll. Wir hoffen, dass wir den Kindern und Jugend-
lichen von St. Vinzenz auf diese Weise unsere Solidarität
spüren lassen konnten. Noch einmal ein ganz herzlicher
Dank an alle, die mitgemacht haben, sei es beim Verkauf
oder als Bäcker und Designer!
C. Runde
Weihnachtsmarkt-Aktion
Vorlesetag an Grundschulen
Ein interessanter Ovid-Abend
Das Kulturcafé bedankt sich bei den Lateinkursen der Stu-
fe EF, die ihre Projekte zum Thema ,,Ovids Metamorpho-
sen" am Mittwoch, den 23. Januar 2013 einem interessier-
ten Publikum präsentiert haben.
Für die gelungene Dekoration sorgten die Klassen 8a und
8c sowie der Q2/13 Grundkurs von Frau Brossei. Gratias
vobis agimus!
D. Vorkoeper, V. Schmidt
Am 16.11.2012 fand der neunte Vorlesetag an Grundschu-
len statt. Wie jedes Jahr waren auch die Schülerinnen und
Schüler der Schiller Schule beteiligt.
So machten sich rund 15 Schülerinnen und Schüler der
Q2/13 auf den Weg in verschiedene Grundschulen Bo-
chums, wo sie die Grundschüler für das Lesen begeistern
wollten. Mit den früheren Lieblingsbüchern als Hilfe bezo-
gen sie Klassenräume und lasen den Kindern vor.
Die Resonanz bei Vorlesern und Zuhörern war fast durch-
gehend positiv: Die Grundschüler freuten sich über die
willkommene Abwechslung des Schulalltags und scheuten
sich nicht, den Vorlesern Fragen zu stellen, während die
vorlesenden Schüler erfreut waren über die Begeisterung
der Zuhörer und die freundliche Atmosphäre.
Sophie Wupper und Franziska Beck (Q2)
SchülerAustausch-Messe in Dortmund am 23. Februar
von 10-16 Uhr! Dort gibt es kostenlos Informationen zu
Sprachreisen, Freiwilligendienste, Work and Travel, Prak-
tika, Au pair, Stipendien, Highschool etc. Also: 23.2., 10
Uhr Mallinckrodt-Gymnasium, Südrangweg 2-4, 44139
Dortmund. (www.SchuelerAustauschmesse.de)
D. Vorkoeper
Schüleraustausch
Seite 2
Forum 149
Februar 2013
background image
Dass die Schiller-Schule mit ihren umfangreichen und
hochkarätigen Angeboten im künstlerischen Bereich eine
beachtliche Tradition vorzuweisen hat, ist nicht nur Schü-
lern und Eltern bekannt. Das bundesweit ausgeschriebene
Projekt ,,Klasse! Wir singen" ist ein weiterer Baustein
dieses Profils, das Schülerinnen und Schüler, Eltern und
Lehrer auf eine ganz besondere Weise miteinander verbin-
den möchte: durch gemeinsames Singen! An der Schiller-
Schule haben sich insgesamt 7 Klassen aus dem 5. und 6.
Jahrgang mit ihren Lehrerinnen und Lehrern angemeldet,
um zusammen mit insgesamt 50000 anderen Kindern an
diesem verbindenden Projekt teilzunehmen. Da kommt
Freude auf!
Der Startschuss in unserer Schule ist am 23.01.2013 erfolgt.
Von diesem Tag an wird nicht nur im Musikunterricht, son-
dern auch in Mathe, Englisch, Deutsch, Erdkunde oder Bi-
ologie kurz miteinander ein Lied gesungen. Dabei geht es
nicht darum, künstlerisch hochgesteckte Ziele zu erreichen,
sondern das gemeinsame, alltägliche und fröhliche Mitei-
nander-Singen als verloren gegangenes Kultur-Gut wieder
zu entdecken. Die 200 angemeldeten Kinder bekommen
jeweils ein Liederbuch mit CD, auf der sich das gesamte
Repertoire befindet. Dieses Programm wird nun täglich in
Auszügen in der Schule und sicherlich auch zuhause ge-
sungen, bis es bei dem großen Liederfest am 17.03. um
17.30 Uhr in der Westfalenhalle 1 in Dortmund mit einer
professionellen Band, in der auch Orchester-Instrumente
spielen und Tausenden anderer Kinder aufgeführt wird.
Tickets für Besucher können bis zum 15.02.2013 bei den
Klassenleitungen bestellt werden, danach steht der Online-
Erwerb zur Verfügung (www.klasse-wir-singen.de). Am
14.03. wird in der 7. Std. in der Aula der Schiller-Schule
eine offene Generalprobe stattfinden, zu der alle Teilneh-
mer herzlich eingeladen sind. Ich freue mich auf die gute
Zusammenarbeit aller Beteiligten und den Spaß, den wir
miteinander erleben werden!
C. Hartmann
Klasse! Wir singen
Be Smart ­ Don't Start 2012/13
Dieses ist der Titel des bundesweiten Wettbewerbs zur
Prävention des Rauchens, an dem zurzeit die Klassen 6b,
7a, 7c und 7d der Schiller-Schule teilnehmen. Hierbei ent-
scheiden sich die Klassen eine rauchfreie Klasse zu sein,
die das Nicht-Rauchen in einer wöchentlichen Abfrage
dokumentiert und einmal monatlich an die Wettbewerbs-
leitung rückmeldet. Die Teilnahme am Wettbewerb bietet
sowohl die Aussicht auf attraktive Gewinne als auch eine
gute Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem The-
ma ,,Rauchen/Nikotinsucht". So haben einige der Lern-
gruppen bereits Referate zum Thema gehalten oder sich
in einer Unterrichtseinheit eingehender mit dem Thema
beschäftigt. Da die wenigsten Schülerinnen und Schüler
der Jahrgangsstufen 6-8 bereits Raucherfahrungen haben,
setzt mit der Wettbewerbsteilnahme auch die Prävention
sehr früh ein.
H. Zacheja-Düvel
Am 25.1.13 verließen Carlos Hüttemann, Tom Wiemann,
Tom Horenkamp und Simon Alef mit einem lachenden und
einem weinenden Auge den Mathematikunterricht von mir,
Herrn Sejk, um in meiner Begleitung an den Schulstadt-
meisterschaften im Schach teilzunehmen. Diese finden
jedes Jahr im Januar an der Hildegardis-Schule statt, aller-
dings seit längerer Zeit erstmalig wieder mit Beteiligung
der Schiller-Schule. Wir wurden herzlich von Herrn Bautz
empfangen, welcher die Schach AG an der Hildegardis-
Schule leitet. Anschließend wurde gemeinsam mit den
anderen teilnehmenden Mannschaften alles aufgebaut und
wir durften schon mal einen Blick auf das Buffet in Form
von belegten Brötchen und Softdrinks werfen. Doch zu-
nächst ging es an die Bretter, da ein voller Bauch bekannt-
lich nicht gerne denkt. In unserer Altersklasse gab es drei
andere teilnehmende Mannschaften, die Hausherren der
Hildegardis-Schule und zwei Mannschaften der Werner-
von-Siemens-Schule. Es wurden viele interessante Partien
gespielt und unsere noch eher unerfahrene Mannschaft hat
sich, wie ich finde, sehr gut geschlagen und gegen teilwei-
se sehr viel erfahrenere Gegner teuer verkauft. Siegreich
war die erste Mannschaft der Werner von Siemens Schu-
le, ohne auch nur eine einzige Partie zu verlieren. Glück-
wunsch! Wir belegten am Ende einen respektablen dritten
Platz, haben dabei aber vor allem an Erfahrung gewonnen
und einen schönen Mittag verlebt. Jetzt wird weiter fleißig
trainiert, damit wir nächstes Jahr verstärkt wiederantreten
können. Wenn du Lust hast dabei mitzumachen oder ein-
fach mal vorbeizuschauen, dann bist du herzlich eingela-
den. Das gilt für jeden Schüler der Schiller-Schule, unab-
hängig davon ob du in der fünften Klasse bist oder bald
Abitur machst, schon lange Schach spielst oder die Regeln
noch nicht kannst. Melde dich einfach bei Herrn Sejk oder
schaue mittwochs in der achten und neunten Stunde im
Raum 2.14 vorbei.
Hans Sejk
Schulstadtmeiterschaften im
Schach
Rote Karte für Mobbing:
Der Klassenklima-Check
Seit 2009 gibt es an unserer Schule ein Anti-Mobbing-
Team, bestehend aus sechs Lehrern, die in Konfliktsitua-
tionen Hilfestellung für Schüler und Eltern anbieten und
auch im Bedarfsfall eingreifen. Zu diesen Kollegen zählen:
Robin Seibel, Matthias Wysocki, Ursula Kiygi, Dr. Marcus
Arndt, Michael Strauß und Kathrin Kuck.
Ergänzend dazu wurde im Dezember in jeder Klasse der
Schule eine anonyme Online-Umfrage zum Klassenklima
durchgeführt. Dabei soll herausgefunden werden, wie die
Stimmung in der Klasse ist, ob die Schülerinnen und Schü-
ler gut zusammen arbeiten oder ob es Ausgrenzungen bzw.
Gruppendruck gibt. Erfragt wurde dabei aber nicht nur das
Verhältnis der Schüler untereinander, sondern auch zu den
Lehrern. Die Schiller-Schule nutzt für dieses Vorhaben
Seite 3
Forum 149
Februar 2013
background image
Klez sucht Nachwuchs
Erweiterungsprojekt
Lust auf Musik mal ganz anders? Kein riesiges Orchester,
nicht immer Bach oder Mozart, sondern mal ganz persön-
lich aus dem Bauch heraus spielen? Freie Improvisationen,
Gefühle von Trauer bis Freude, Klänge ganz anderer Art;
das bietet die Klezmer-Musik. Und wir, KLEZ, bieten es
euch an. Spielst du bereits seit drei Jahren dein Instrument
und hast Lust, neue Leute kennenzulernen und zusammen
Musik zu machen? Dann bist du bei uns genau richtig.
Vielleicht hast du uns schon mal bei einem der Schulkon-
zerte gehört, aber auch ohne genau zu wissen, was Klez-
mer-Musik ist, freuen wir uns über dein Interesse und dei-
ne Neugier, mal vorbeizuschauen.
Mit unserem baldigen Verlassen der Schule soll keinesfalls
diese Musik die Schule verlassen. Also jetzt ist eure Chan-
ce. Bildet eure eigene Band und entdeckt euren Zugang zu
dieser Musik! Wir werden euch mit unseren Erfahrungen
dabei unterstützen und freuen uns auf gemeinsames Musi-
zieren.Wenn euch die Neugier gepackt hat und ihr einfach
mal etwas anderes ausprobieren wollt, dann wendet euch
einfach mal an einen der Musiklehrer, die sich dann mit
uns in Verbindung setzen! Je mehr von euch kommen, de-
sto mehr Spaß macht die ganze Sache! Bis bald.
Klez
In den vergangenen Wochen haben wir, acht Schülerinnen
und Schüler der Jahrgangsstufe 9, an dem von der Schule
angebotenen Erweiterungsprojekt teilgenommen. Ziel des
Ganzen war es, eine nicht in die Benotung eines Unter-
richtsfaches einbezogene Arbeit zu einem individuell aus-
gesuchten Thema zu verfassen. Ausgewählt wurden zum
Beispiel: ,,Matrizenrechnung in der Elektrotechnik" oder
auch ,,Lebende Fossilien". Dabei stand im Vordergrund,
Spaß an der Arbeit zu haben, was wir im Nachhinein be-
stätigen können.
In sechs Treffen, die im Abstand von je einer Woche statt-
fanden, erklärten uns Frau Kuck, Frau Müller und Herr
Sauerwald, worauf man beim Schreiben achten muss.
Dazu zählten unter anderem die Zitierweise sowie auch
der generelle Aufbau einer solchen Arbeit, die für uns alle
neu und unbekannt war. Um uns die Suche nach geeig-
netem Material etwas leichter zu machen, besuchten wir
die Bibliothek der Ruhr-Universität Bochum. Mit Hilfe
dieser Treffen und der von uns ausgewählten Betreuungs-
lehrer gelang es allen, eine etwa 10-seitige Arbeit pünkt-
lich nach sechs Wochen Arbeitszeit abzugeben. Besonders
hilfreich waren dabei die sogenannten Drehtürstunden, in
denen wir nach Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer
den Unterricht für eine Stunde verlassen konnten, um an
unserer Arbeit weiterzuschreiben. Wir alle haben wichtige
Erfahrungen gesammelt, die wir auch in Bezug auf die uns
bevorstehende Facharbeit in der Q1 anwenden können.
Lea Kunkel und Ricarda Lohmeier (9a)
Endlich einmal Glück gehabt
Langsam kam der Schalker Mannschaftsbus zum Stehen,
nachdem er eine kleine Runde über den Schulhof gefahren
war. Wir, die Klasse 8b, stiegen mit gemischten Gesichts-
ausdrücken ein. Die meisten sahen nur neugierig aus, wie
das wohl die meisten Schüler bei einem Ausflug tun. In den
Gesichtern der Bayern-/BVB-/Bochum-Anhänger spiegel-
te sich jedoch starker Argwohn. In diesem doch ziemlich
schön eingerichteten Bus fuhren wir dann los zur Veltins-
Arena, während uns unser Ausflugsleiter etwas über die
Landschaft erzählte. In dem Stadion trafen wir dann drei
Mitarbeiter des Zeusteams, denen wir diesen Ausflug zu
verdanken hatten und die uns ebenfalls 600 Euro für die
Klassenkasse überreichten. Wir hatten zusammen mit 15
anderen Klassen die volle Punktzahl bei dem Zeusquiz er-
halten und waren als Sieger ausgelost worden.
Durch diesen Erfolg wurden wir nun durch das Stadion der
Schalker geführt und bekamen auch Orte (wie die Sicher-
heitszentrale) zu sehen, zu denen normale Besuchergrup-
pen keinen Zugang hatten. Wir besuchten den Rasen, der
aus dem Stadion gefahren worden war, damit er ein biss-
chen Sonne abbekam und bekamen einen groben Einblick
in die Architektur der Arena. Neben dem beweglichen
Rasen gab es verschiebbare Tribünen und sich öffnende
Dächer. Nach dem Besuch der verschiedenen Ebenen der
normalen Plätze gingen wir natürlich auch in die Loge
und sahen uns die VIP Plätze an. Durch diese kleine Wan-
derung waren wir alle erschöpft und freuten uns auf das
Mittagessen, bei dem wir den Spieler Tranquillo Barnet-
ta trafen und ihm Fragen stellen konnten. Leider war die
folgende kleine Autogrammstunde das letzte Event dieses
Ausfluges, und nach einem letzten Studieren der Außen-
wand des Stadions, die alle Mitarbeiter zeigt, stiegen wir
wieder in den Bus und fuhren zurück zur Schule. Auch als
,,Nicht-Schalkefan" bleibt dieser Tag sicherlich uns allen
in Erinnerung.
Anna Kunkel, 8b
den Online-Fragebogen und das Material der Bundes-
zentrale für Politische Bildung, das von der Universität
Münster erarbeitet und zur Verfügung gestellt wurde. Die
Ergebnisse der Befragung bieten einen Ansatz zur Ver-
besserung des jeweiligen Klassenklimas. Das Ziel ist ein
Klassenklima, in dem sich alle Beteiligten wohl fühlen.
M. Strauß
Februar 2013
Forum 149
Seite 4
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Redaktion:
Dr. Verena Schmidt, Christoph Werner
Internet-Ausgabe: Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Dr. Schmidt, Frau Birkholz-Bräuer oder an Herrn
Rinke.