C:\Programme\PDFgoesHTML\lib\TempVez793881\Forum_145
background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
145. Ausgabe, 18. Jahrgang
04.07.
17.00
Verleihung des Abraham-Pokals
05.07.
10.00
Videokonferenz mit China
05.07.
12.00
Videokonferenz mit Indien
05.07.
16.30
Abschiedsfeier im Kollegium
06.07.
2. Std.
Siegerehrungen, Preisverleihungen
06.07.
1./2. Std. Sek II: Zeugnisausgabe (Aula)
06.07.
letzter Schultag
20.08.
Präsenztag (Nachprüfungen)
20.08.
10.15
Lehrerkonferenz
21.08.
Präsenztag (Nachprüfungen)
22.08.
erster Schultag
23.08.
ab 8.15
Fototermin 1
24.08.
ab 8.15
Fototermin 2
31.08.
18.00
Kultursommerfest
13.09.
19.30
Bochumer Symphoniker
14.09.
ab 7. Std. Kollegiumsausflug
Herzlich willkommen!
Juli 2012
Termine
August/September 2012
Unsere Abiturientia
2012
Am 25. Juni haben 122 ,,Noch"-Viertklässler ihre neuen
Klassenlehrerinnen und -lehrer an der Schiller-Schule
kennengelernt (Fr. Alduk, Fr. Gruttmann, Fr. Löchter und
Hr. Sauerwald). Der Unterstufenchor, das Junge Orchester,
die SchmExperten, die Schulpflegschaft, das Café Schiller
und die SV sorgten für einen netten Rahmen. Wir heißen
unsere ,,5er" herzlich willkommen!
Adamsen, Iris Ann-Kristin; Asmuth, Malte Olaf; Besser,
Christian; Besser, Lukas; Borges, Vanessa; Brandenburg,
Marie-Charlotte; Busch, Elias; Ernst, Luca; Feldmann,
David Anton Leonard; Fennes, Anna-Lisa; Fischer, Mar-
co; Fischer, Paul Ferdinand Gerhard; Fleer, Julia; Franitza,
Teresa Diana; Gethmann, Felizitas Clara Maria; Gösser,
Niklas; Grot, Matthias; Happe, Sebastian Paul; Hilsmann,
Felix; Höhfeld, Lara Neele; Hörmann, Ann-Kathrin; Hü-
benthal, Lara; Hubrich, Fritz; Illmer, Laura Barbara; Ka-
lender, Jil; Kamp, Felix Christian; Karweick, Felix Maxi-
milian; Kersting, Charlotte Katharina; Kister, Niklas Ale-
xander; Klöpfel Torreglosa, Fiona; Koch, Lisa-Charlene;
Kolbe, Moritz Johannes; Krause, Lisa; Lodwig, Hanna Ma-
rie; Lohmann, Julian Franz; Machado Lemos Rodrigues-
Bechert, José Pedro; Mann, Mira; Martin, Nicolas Frede-
ric; Massenberg, Lukas Cornelius; Mering, Jonas; Meyer,
Nora; Miazgowski, Isabel; Milotic, Jelena; Mock, Joana;
Monstadt, Hanno Christian; Morsch, Christina; Neubau-
er, Axel: Niggemann, Steffen; Pannok, Malena; Panther,
Hannah-Aileen Leslie; Passia, Christina; Peiper, Alexand-
ra Sabine; Petersen, Britta; Pieper, Jana Lucina; Ponthöfer,
Florian; Pospiech, Steffen; Post, Maximilian; Pott, Anna
Julia; Prenzel, Linda Katharina; Prummern, Maximilian;
Reckfort, Tobias; Rehwald, Sina Mareike; Reinhardt, Bent;
Rezapoor, Kamran; Röder, Leonie; Rögner, Mayumi Alisa;
Rosendahl, Robin Leon; Rosenzweig, Jan Philip; Runge,
Maximilian; Ruß, Benjamin; Salter, Linda Sophie; Schei-
dtmann, Hannah; Schelter, Hannah Noreen; Schulze, Me-
lanie; Schütz, Friederike; Sievering, Jana; Spätner, Franny
Luise; Timmermann, Katharina; Töyer, Murat; Unger, Isa-
bel; Weigel, Regina; Weiland, Laura Marlen; Werner, Pa-
trick; Westerheide, Katharina; Wiemann, Maxine Louise;
Wieners, Felix Stephan; Wingert, Laura; Wolf, Katharina
Maria; Zumdick, Tom
In diesem Schuljahr beendet der letzte reine G9-Jahr-
gang seine Schullaufbahn. Von den 93 Kandidatinnen und
Kanditaten haben 91 die allgemeine Hochschulzugangs-
berechtigung erhalten und zwei die fachgebundene. Die
Prüfungsergebnisse sind gut bis hervoragend. Allein 25
Schülerinnen und Schüler haben eine eins vor dem Kom-
ma. Vier Schülerinnen haben die Traumnote 1,0 erzielt.Wir
gratulieren unseren Absolventen herzlich und wünschen
Ihnen für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.
Ulrich Wiegand
background image
SIB
Schule in Bewegung
Eine Weltreise für 3 und
ohne Gepäck
42 Fremdenführer und zwei
denkwürdige Abende
Wir bedanken uns für das sehr große Engagement beim
Theaterprojekt des Schauspielhauses ,,Schulen in Bewe-
gung" bei Adele Behrenbeck (9a), Jessica Johnsen und Lisa
Koch (9b), Ella Foley, Julia Pech und Diane Schmoll (9c)
sowie Miriam Azmanoglu, Victoria Bokemeyer, Hannah
Lösch und Leonie Tara (9d). Tausend Dank für ,,Nichts"!
Inge Brossei, Robin Seibel, Dagmar Vorkoeper
Montag, der 11.06.2012. 18:59 Uhr. Die Premiere unseres
Stücks ,,Fremdenführer" steht kurz bevor. Knapp 200
Großeltern, Eltern, Kinder, Lehrer und Theaterinteressierte
besetzen die pickepacke volle Aula unserer Schiller-Schu-
le. Was sie nicht ahnen ist, dass wir bereits kreuz und quer
vor, hinter und unter ihnen sind. Wer wir sind? Wir sind der
größte Literaturkurs (ganze 42 Schülerinnen und Schüler!)
der Schulgeschichte, geleitet von Frau Rüppel und Frau
Stursberg, unserer Regie. Der große Zeiger wandert auf die
7, das bedeutet: Jetzt geht's los! Die Aula wird dunkel und
die Scheinwerfer lassen die Bühne erstrahlen. Ein ganzes
Schuljahr lang haben wir uns auf genau diesen Moment
vorbereitet. Thematisch vorbestimmt vom Abraham-Po-
kal, begann unser Abenteuer ,,Theater" mit einer Menge
Fragezeichen. Was erwartet uns in der kommenden Zeit?
Wie schreibt man Texte, Dialoge, später ganze Spielsze-
nen? Wie sollen wir Charaktere erschaffen, wie sollen wir
sie spielen? Und wie sollen wir alle zusammenwirken und
letztlich ein ganzes Theaterstück auf die Beine stellen?
Zugegebenermaßen - das eine oder andere Mal war guter
Rat teuer, doch mit jeder weiteren Stunde brachten unsere
eigenen Führer durch die Theaterfremde ein wenig mehr
Licht ins Dunkel, bis wir nun hier als Einheit stehen und
warten, dass der Scheinwerfer uns zum ersten Mal in Gän-
ze erfassen wird. Nach der Eröffnungsrede gerät die Aula
zum ersten Mal ins Nachdenken: Der Prolog stellt ganz
persönliche Fragen zu unserem Thementrio, dem Fremd-
sein, dem Unbekanntsein und dem Andersartigsein.
Von jetzt an nimmt das Stück seinen Lauf. Während ein
Teil von uns auf der Bühne spielt, ist es dahinter mucks-
mäuschenstill. Im Computerraum hingegen ist es schon ein
wenig lauter, die einen warten und bereiten sich noch auf
ihren Auftritt vor, die anderen haben es schon geschafft,
sind erleichtert, passen dabei aber stets auf, dass auch kei-
ner seinen Moment verpasst. Aber nach einem Projekttag,
zwei Hauptproben, einer Generalprobe und gut zwei Dut-
zend Einzelproben wissen wir alle genau, wann wir wo
zu sein haben. So ergänzt sich jedes einzelne Puzzlestück
unserer Collage zu einem großen Ganzen: Intermezzi, Vor-
lesungen und Spielszenen reihen sich aneinander und erge-
ben ein Theaterstück, das auch lange nach dem Schlussap-
plaus noch in den Köpfen des Publikums nachhallen wird.
Um 21:45 Uhr ist der große Abend zu Ende. Spannung löst
sich in Entspannung, Konzentration in pure Freude und
auch in Stolz. Nach der zweiten Aufführung am folgenden
Tag ist unser Projekt schon vorbei. Schade, was bleibt denn
jetzt überhaupt noch? Einerseits tolle Erinnerungen an eine
wunderbare Teamleistung. Andererseits drei unserer vie-
len Fragen, die jeder nur ganz persönlich für sich selbst
beantworten kann: Kann ich sagen, wer ich bin? Ist ein
Unbekannter zwangsläufig ein Fremder? Und: Reicht zur
Überwindung der Fremdheit unsere Toleranz?
Nina Breuker, Jens Hellinghausen, Maximilian Kothe-Marxmeier, Esther
Schütte
Gemütlich. Intim. Farbenfroh. So lässt sich die einzigartige
Atmosphäre der beiden Konzertabende zum Anlass des
Abraham-Pokals am 19. und 20.06.12 in unserer Schule
beschreiben. Lehrer, Familie und Freunde sind zahlreich
erschienen, um einen Konzertabend der besonderen Art zu
erleben. Eine Reise in die Fremde, angekündigt von Ze-
bras an den Wänden, die den Alltags- und Schulgeist aus
dem Raum des Foyers vertreiben. Die Karten verkauft, der
Raum bis auf den letzten Stuhl gefüllt und die Spannung
steigt. Auch hinter der Bühne. Es kann losgehen! Leben-
dig machen und Leben. In nur zwei Stunden reisten wir
an diesem Abend für nur 3 Euro und ohne Gepäck mit den
Zuschauern in Form von Musik, Literatur, Fotos und an-
schaulicher Kleidung von Afrika nach Irland und über Est-
land schließlich nach Russland. Als zum Schluss alle noch
nicht genug hatten, machten wir noch einen Abstecher in
Seite 2
Forum 145
Juli 2012
background image
Basketballteam der Schiller
Schule erfolgreich bei
Bochumer Schulliga 2012
Auch in diesem Jahr nahm die Basketballschulmannschaft
der Schiller-Schule an der 2. Auflage der Bochumer Bas-
ketball Schulliga in der Sporthalle am Lohring teil und
überzeugte mit schönem Zusammenspiel und einer guten
Bilanz von insgesamt 5 Siegen und 2 Niederlagen. Nach-
dem in der Vorrunde (5. Mai) der 3. Platz belegt wurde,
spielte das Team bei der Endrunde am 2. Juni um die Plätze
5 bis 8. Dort konnte durch drei hohe Siege sicher der 5.
Platz erspielt werden. ,,Leider haben wir in der Vorrunde
an falscher Stelle einmal verloren und konnten auf Grund
des Turniermodus nicht mehr um die vorderen Plätze mit-
spielen. Das Team hat sich, ihren Fans (Eltern) und uns
dennoch durch ihre engagierte und couragierte Leistung
viel Freude bereitet, sodass die Spieler stolz auf sich sein
können. Im nächsten Jahr möchten wir wieder mit einem
Team an der Basketball Schulliga teilnehmen", waren sich
die betreuenden Lehrkräfte Herr Lensing und Herr Meyer
einig.
Philipp Meyer
Welt-Klasse Bochum 2012
Italien am Fischerhafen. Was so spielerisch wirkte, wa-
ren die Ergebnisse langer Proben und der Herausforde-
rung, die unbekannte Aussprache und Betonung fremder
Sprachen, wie z.B. dem Russischen, zu lernen. Da unsere
Schule dieses Jahr den Abraham-Pokal angenommen hat,
waren wir als Kurs dazu verpflichtet, uns ein Jahr mit dem
Fremden und Andersartigen in Form von Musik auseinan-
derzusetzen. Das Projekt, das Toleranz und den Kampf ge-
gen Rassismus unterstützt, bot uns somit eine Möglichkeit.
Musik aus den unterschiedlichsten Kulturen und den frem-
desten Sprachen kennenzulernen. Wir, das sind die 21 Sän-
gerinnen und Sänger des Vokalpraktischen Kurses (Jahr-
gangsstufe Q1/12), die sich unter der Leitung von Herrn
Strauß das letzte Schuljahr auf dieses Konzert vorbereitet
hatten und nun stolz waren, die Ergebnisse langer Proben
vorstellen zu können. Unter der Mitwirkung der Band Klez
wurde dieser bunte Abend ein musikalischer Genuss für
jedermann und ein voller Erfolg. Grenzen wurden über-
wunden, als der Kurs das Publikum dazu animierte, beim
Lied ,,Wildrover" mitzusingen und Gemeinschaft wurde
geschaffen. Und wir stellten fest, dass Fremdes nichts Un-
heimliches ist, sondern eine Bereicherung und die Mög-
lichkeit, neue Welten zu entdecken.
Christine Fischer
Juli 2012
Seite 3
Forum 145
Juli 2012
Nun sind die beiden Teams schon zwei Wochen unterwegs,
das eine in China, das andere in Indien. Täglich berich-
ten sie in ihren Blogs über die Erlebnisse in der Fremde.
Hier sind Auszüge der ersten Tagebucheintragungen. Wer
mehr lesen möchte, findet den Zugang zu den Blogs auf
unserer Homepage. Aus dem China-Blog: Nachdem wir
gestern schon eine kurze Einweisung in die verschiedenen
Möglichkeiten Englisch zu unterrichten bekommen hatten,
wurde es dann heute ernst. Der Unterricht fand in einer
kleinen Dorfschule, etwa eine Stunde von Dali entfernt,
statt. Da die Kinder dort noch nie zuvor einen Ausländer
gesehen hatten, war ihre Freude grenzenlos. Die Klas-
se bestand aus ca. 60 bis 70 Schülern im Alter von 6-12.
Dementsprechend war ihr Lernstand auf verschiedenen
Niveaus. Wir brachten ihnen das englische Alphabet mit
und das englische Zählen bei, außerdem lernten sie Be-
grüßungsformen und verschiedene Vokabeln zu den The-
mengebieten Körper und Essen. Besonders Spiele mit viel
Bewegung kamen gut an und nach anfänglicher Zurück-
haltung fassten sie mehr und mehr Selbstvertrauen und
spielten/lernten mit viel Spaß und Aufmerksamkeit.
Aus dem Indien-Blog: Endlich sind wir da! Gut ein halbes
Jahr haben wir uns auf unsere Indienreise vorbereitet, re-
cherchiert, informiert und gepackt. Nach insgesamt neun-
einhalb Stunden Flug und zwei Stunden Aufenthalt in Abu
Dhabi kamen wir um halb vier Uhr nachts Ortszeit in Delhi
an. Dort mussten wir weitere fünf Stunden warten, bis wir
unseren Anschlussflug zu unserem Zielort, nämlich Nag-
pur, nehmen konnten. Zwar waren wir alle sehr müde, aber
durch die Aufregung hatten wir alle noch nicht geschlafen.
Daran änderte sich auch nichts die nächsten sechs Stunden.
Und auch dann konnten wir im Flugzeug nur eine halbe
Stunde schlafen. Aber hätten wir geschlafen, hätten wir
eine unglaubliche Bekanntschaft verpasst. In dem Shuttle-
bus in Delhi zu dem richtigen Gate kamen wir mit Samir
ins Gespräch. Er ist ein schätzungsweise Mittvierziger, der
gerade aus China zurück nach Indien flog. Er half uns in
der verwirrenden ,,Organisation" der indischen Flughäfen
und lud uns am Ende noch zu einem Kaffee ein.
background image
Our English project
The charts, fashion, festivals, famous stars, video games
and movies ... These are the topics in our teen magazines,
which we designed within five English lessons with Mrs
Alduk. In this project we designed ,,teen magazines" about
topics we are interested in. We used pictures, drawings,
comics and all the things which we found in other maga-
zines (for example ,,Bravo"). It was fun to learn how to de-
sign our own magazines. Every lesson we brought material
from home, like pictures from magazines and texts from
the internet. Every student had got his own article, which
he or she wrote during the English lessons. At the end, the
magazines looked very beautiful. It was a big success to
see the other results. It was fun to design the magazines in
groups with friends and to present our results to our class-
mates.
Stina, Celina, Lisanne, Nele 7a
Thank you to Cosima, Theresa, Katharina and Jette 7a
KORKSAMMELAKTION!
Nach den Ferien findet wieder der Korksammelwettbewerb
des USB ,,Korken für Kork" statt. Wir machen wieder mit!
Also, fleißig Korken sammeln, in die grüne Tonne vor dem
Sekretariat schütten und mit dazu beitragen, dass wir den
ersten Platz machen!
Dagmar Vorkoeper
Dank des Kulturcafés
Herzlichen Dank für den unermüdlichen Einsatz im Kul-
turcafe! Wir bedanken uns bei Philine Ludwig (9a), Helen
Obermeier und Sophia Rosenberg (EF), Alexander Fran-
kenberg, Sophia Harmat, Lennart Kleber, Theresa Richter,
Pia Slawisch und Tim Wilde (Q1) und Lukas Massenberg
(13)!
Die Lehrer im Team
Kultursommerfest
Das Kulturcafé lädt zum Kul-
tursommerfest am 31. August
ab 18 Uhr ein! Für Musik,
Tanz, Gesang, Speisen und
Getränke ist gesorgt, die gute
Laune müsst ihr/müssen Sie
mitbringen!
Dagmar Vorkoeper und Verena Schmidt für das Kulturcafé
Wir wünschen allen
schöne und
erholsame
Sommerferien!
Bochumer Symphoniker
Zum Schluss noch eine große Überraschung für alle - das
neue Schuljahr beginnt mit einem Paukenschlag: Herzliche
Einladung zu einem Konzert der Bochumer Symphoniker
in unserer Aula am 13. September um 19.30 Uhr!
Sommerkonzert-
Impressionen
Mehr als vier Stunden dauerte unser diesjähriges Sommer-
konzert - wir danken allen Gruppen, die das so bunte und
gelungene Programm gestaltet haben!
Der Chor Concret stellt
seine erste CD vor
Als im Herbst 2008 die Idee entstand, neben dem Schil-
ler-Chor einen zweiten Schulchor zu gründen, als eine
Art ,,Kammerchor", war nicht abzusehen, ob ein solches
Ensemble, das an die Schule angebunden ist, Bestand ha-
ben würde. Inzwischen hat der CHOR CONCRET einen
festen Platz im Schulleben, der den Sängerinnen und Sän-
gern über die Dauer der eigentlichen Schulzeit hinaus ein
musikalisches Betätigungsfeld bietet. Die nun vorliegende
CD-Aufnahme ist eine Auswahl aus dem breit gefächerten
Repertoire, das über die Jahre erarbeitet wurde. Manche
Stücke gehören seit der Gründung zum festen Bestand und
so ist die Aufnahme nicht nur ein Spiegel des aktuellen
Chores, sondern auch all derer, die den Chor seit der An-
fangszeit mitgeprägt haben und diesem immer noch ver-
bunden sind. Die CD kann für 8 im Sekretariat gekauft
werden.
Juli 2012
Forum 145
Seite 4
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Redaktion:
Dr. Verena Schmidt, Christoph Werner
Internet-Ausgabe: Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Dr. Schmidt, Frau Birkholz-Bräuer oder an
Herrn Rinke.