background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
142. Ausgabe, 16. Jahrgang
Februar 2012
Termine: Februar - April
Mitteilung
Die bestellten Tagebücher ,,Schillernde Momente" können
im Sekretariat der Schiller-Schule abgeholt werden.
09.02.12
12.00 Uhr
Q1/12: Rotarier-Tag (NGB)
09.02.12
Sek. I: Basketball-Turnier
09.02.12
19.00 Uhr
8: Berufswahlpass (Info-Abend)
10.02.12
1./2. Std.
Q1/12 Zeugnisausgabe
10.02.12
letzter Schultag des 1. Halbjahres
13.02.12
18.00 Uhr
9+EF: ,,Alt. Schullaufbahnen"
14.02.12
12.00 Uhr
Sek II: Sprechstunde Arbeitsamt
20.02.12
1. bew. Ferientag
21.02.12
Päd. Tag (unterrichtsfrei)
22.02.12
1./2. Std.
EF: Zeugnisausgabe
24.02.12
8: Lernstandserhebung Deutsch
27.02.12
+ 28./29.02.
Anmeldung kommende Stufe 5
28.02.12
8: Lernstandserhebung Englisch
29.02.12
18.30 Uhr
,,Fremdes" (Kulturcafé)
01.03.12
8: Lernstandserhebung Mathematik
08.03.12
14.00 Uhr
EF: I-R Praxistermin Bor. DO
09.03.12
19.00 Uhr
,,Schiller goes Rock" - Konzert Abi 2013
10.03.12
10.00 Uhr
Cambridge Prüfung
12.03.12
16.00 Uhr
Lehrerkonferenz
13.03.12
19.00 Uhr
9: Info-Abend zur Einführungsphase
15.03.12
Mathematik-Wettbewerb Känguru
15.03.12
19.30 Uhr
Sitzung des Fördervereins
17.03.12
10.00 Uhr
Cambridge Prüfung
18.03.12
Unterstufenchor im Bergmannsheil
19.03.12
18.30 Uhr
Schulkonferenz
19.03.12
bis 22.03.12             Musikfahrt Heek
19.03.12
12.00 Uhr
Sek II BeSt: Sprechstunde Arbeitsamt
21.03.12
19.00 Uhr
EF: Info-Abend Qualifikationsphase
21.03.12
14.00 Uhr
BeSt 13: Hochschulstart
27.03.12
19.00 Uhr
9: Info-Abend Latein-Fahrt Trier
02.04.12
bis 14.04.12             Osterferien
16.04.12
bis 20.04.12 5b:     Klassenfahrt
17.04.12
9.00 Uhr
Abi 2012: Beginn der schr. Prüfungen
18.04.12
bis 20.04.12 9:         Latein-Fahrt (Trier)
18.04.12
9: France mobil und weitere Angebote
Bewegliche Ferientage 2012/2013
Freitag
02.11.2012
Allerheiligen
Montag
11.02.2013
Rosenmontag
Freitag
10.05.2013
Brückentag
Mittwoch
22.05.13
Verlängerung Pfingstferien
Alles wird anders
2012 wird ein Jahr großer personeller Veränderungen wer-
den, wie es sie in diesem Umfang sicher noch nicht oft
an der Schiller-Schule gegeben hat. In den letzten Jahren
sind zwar auch immer wieder Kolleginnen und Kollegen
in den Ruhestand versetzt und dafür neue Kolleginnen und
Kollegen eingestellt worden, aber in diesem Jahr dreht sich
das Personalkarussell besonders stark. Zum 31.01. wurden
Herr Huppmann und Herr Oehler pensioniert, Herr Köhler
verlässt die Schule, weil er vom Ministerium mit einer an-
deren Aufgabe betraut worden ist. Frau Nellessen wird uns
ein Jahr lang fehlen, weil sie mit ihrem Mann für ein Jahr
nach Australien geht. Um den nun entstandenen Lehrer-
mangel auszugleichen, wurden fünf neue Lehrkräfte einge-
stellt: Frau Annamarie Alduk (Deutsch, ev. Religion), Frau
Christiane Hartmann (Musik, ev. Religion), Herr Jesus
Miguel Hevia Riopedro (als Vertretungslehrkraft für Spa-
nisch) und aus dem Referendariat in eine Festanstellung
übernommen Frau Alexandra Kessler (Englisch, Kunst)
und Frau Dr. Verena Schmidt (Latein, kath. Religion). Wir
freuen uns über die Neuzugänge und heißen sie herzlich
willkommen in unserem Kollegium. Bei den Pensionären
bedanken wir uns für viele Jahre engagierten Einsatzes als
Lehrer unserer Schule. Wir werden sie vermissen, genau
so wie schon jetzt diejenigen Kolleginnen und Kollegen,
die uns im Sommer verlassen werden: Frau Mennenöh und
Frau Stanislawski, Herr Dr. Heienbrock, Herr Häffner und
Herr Kohl. Sie alle haben mehrere Jahrzehnte das Leben
unserer Schule mitgestaltet. Wir sind zwar optimistisch,
dass wir für den durch ihren Weggang entstehenden Fach-
lehrermangel Ersatz bekommen werden. Dennoch wird
eine Lücke bleiben, wenn ein Kollegium so radikal ausge-
tauscht wird.
von links: Frau Alduk, Frau Hartmann, Herr Hevia Riopedro, Frau
Kessler und Frau Dr. Schmidt
background image
Seite 2
Forum 142
Februar 2012
,,Du studierst schon? Wie geht das denn?" Das ist wohl
die häufigste Frage, dir mir in den letzten Jahren zu Oh-
ren gekommen ist, wenn sich Skripte und Lehrbücher über
Strafrecht, Bürgerliches Recht oder über die Grundrechte
zwischen Schulhefte und Mathebücher schieben. Ja, viel-
leicht klingt das komisch, wenn ich erzähle, dass alles sei-
nen Anfang fand, als ich gerade erst Jahre 14 alt wurde und
meine Mutter mir mein erstes BGB (Bürgerliches Gesetz-
Buch) von der Uni mitbrachte. Wie ich damals ,,Staatsan-
walt Posch ermittelt" geschaut habe und einfach mit einem
starken Willen (und einer Menge Durchsetzungsvermö-
gen) schon in der achten Klasse zur Uni marschiert bin und
Vorlesungen besuchte! Da unsere Schule mit der Ruhr-
Universität-Bochum kooperiert und es unseren Schülern
ermöglicht, an dem Projekt ,,SchülerUni" teilzunehmen,
möchte ich als ,,alter Hase" einfach mal ein bisschen aus
dem Nähkästchen plaudern, um den einen oder anderen
von euch vielleicht zu motivieren, es auch zu versuchen.
Dass es viel Arbeitsaufwand bedeutet, neben der Schule
auch noch die Uni zu besuchen, ist uns allen sicherlich
klar. Doch worin liegen eigentlich die positiven Aspekte
und worauf lasse ich mich ein? Zunächst wäre es natürlich
sinnvoll, in der Schule ein sehr fleißiger und ehrgeiziger
Mensch zu sein und fest auf beiden Beinen zu stehen. Denn
wer leistungsstark ist, hat meistens keine Probleme damit,
mal zwei oder drei Wochenstunden regelmäßig ausfallen
zu lassen und den Stoff eigenhändig nachzuholen. Die
wahrscheinlich größte Frage der meisten Schüler bei dem
Thema ,,Uni" ist die Frage nach dem: ,,Was will ich über-
haupt studieren?" Ich denke, dass man diese Frage nieman-
dem abnehmen kann, aber vielleicht ist gerade diese Frage
ein gutes Argument, um an der SchülerUni teilzunehmen.
Denn Stärken und Interessen in dem einen oder anderen
Fach haben wir sicherlich alle und vielleicht will man sich
jetzt auch noch gar nicht festlegen. Die SchülerUni deckt
viele Interessensbereiche ab und bietet den Schülern die
Möglichkeit, in das Studienfach hereinzuschnuppern, ohne
sich zu verpflichten. Wenn es nicht passt, dann passt es halt
nicht. Wenn ich mich doch noch nicht bereit fühle, dann
schreibe ich halt keine Abschlussklausur und wenn es hart
auf hart kommt, dann lasse ich es bleiben. Ich sehe dieses
Projekt als eine Chance, die jeder von uns wahrnehmen
kann. An dieser Stelle ein kleines Danke, an alle Lehrkräfte
unserer Schule, die es den Schülern ermöglichen, an die-
sem Projekt teilzunehmen. Sei es durch die Befreiung vom
Unterricht oder die Bereitschaft, an unserer Seite zu stehen
und uns zu unterstützen, wenn es darum geht, versäumten
Unterricht nachzuarbeiten.
Zwischen Schulbank drücken
und Uni Hörsaal
Lisa Domanski (Stufe 12)
20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 wagen
es ... Gemeinsam wollen sie ­ jeweils fünf Schülerinnen
der 5a, 5b, 5c und der 5d ­ die Welt des Theaters entde-
cken. Jeden Mittwoch in der 7. Stunde lernen sie unter der
Leitung von Frau Stursberg zunächst ganz grundlegende
Techniken und Tricks des Schauspiels und schreiben
gleichzeitig an ihrem eigenen Theaterstück. Richtig gele-
sen! Sie schreiben das Stück selber. Als Grundlage dient
das Kinderbuch ,,Irgendwie anders" (von Chris Riddell
& Kathryn Cave). Die Geschichte des seltsamen Wesens
,,Irgendwie anders" soll erzählt, aber vor allem erweitert
werden durch Geschichten und Bilder, die sich die Schü-
lerinnen und Schülern zu den einzelnen Stationen der Ur-
sprungsgeschichte ausdenken. Dabei werden auch die Er-
lebnisse, die sie selbst als Neulinge, als anfänglich Fremde
an der noch fremden Schiller-Schule gemacht haben, Teil
der Bearbeitung sein. Entstehen wird ein Theaterstück, das
sich vielfältig mit dem Anderssein und den damit verbun-
Ein ,,irgendwie anderes"
Theaterprojekt!
Ilona Stursberg
denen Spannungen, aber schließlich auch mit dem Über-
winden dieser unangenehmen Situation auseinandersetzt.
Und aufgrund dieser Thematik ist dieses Theatervorhaben
Teil des ,,Abraham-Pokals", den die Schiller-Schule in die-
sem Jahr als Projektauftrag übernommen hat. Der Auffüh-
rungstermin des Theaterstücks steht noch nicht endgültig
fest, wird aber rechtzeitig auf der Homepage und im ,,Fo-
rum" bekanntgegeben.
Wir begrüßen als neue Gastschülerin an der Schiller-Schu-
le Noel Prandoni aus den USA. Sie wird an Kursen in der
EF teilnehmen. Herzlich willkommen!
Ein Jahr im Ausland
Dagmar Vorkoeper (Gastschüler-Betreuung)
Im Juni (genaues Datum folgt!) wird eine 16köpfige Schü-
lergruppe aus Las Palmas (Gran Canaria) für eine Woche
zu Gast an der Schiller-Schule sein. Sie werden die spa-
nische Komödie ,,Bäume sterben aufrecht" aufführen. Die
Schüler sind zwischen 15 und 19 Jahre alt. Sie sprechen
Spanisch und Englisch. Wenn Sie bereit sind, einen Gast
aufzunehmen, dann melden Sie sich doch bitte bei Dagmar
Vorkoeper oder im Sekretariat der Schiller-Schule. Vielen
Dank!
Gastgeber für eine Woche
background image
Seite 3
Forum 142
Februar 2012
Am 18. März singt der Unterstufenchor in einem Gottes-
dienst im Universitätsklinikum Bergmannsheil. Bereits im
Dezember hatten die Schülerinnen und Schüler unter der
Leitung von Frau Zacheja-Düvel dort in einem offenen
Adventssingen ihren ersten Auftritt.
Chor im Bergmannsheil
Es ist ein regnerischer Nachmittag. Trotzdem laufen sechs
Gestalten, vier kleine und zwei große, nachdem sie zwei
Eimer und zwei große Stangen geholt haben, auf ein mat-
schiges Feld zu. Es sind die vier Mitglieder der Archäo-
logie-AG und ihre Gruppenleiter: Herr Wysocki von der
Schiller-Schule Bochum und Herr Leenen vom Archäolo-
giemuseum Herne. Alle wollen auf dem Feld nach Fund-
stücken graben. Es war unser drittes Treffen. Wir teilten
uns in zwei Gruppen auf und suchten den Feldrand nach
Gegenständen ab. Man weiß vorher wirklich nicht, was
man alles findet. Natürlich hatten die vielen Glasscherben
die Überhand, aber auch das Porzellan kam nicht schlecht
weg. Allerdings waren die meisten Scherben nicht so alt.
Unsere wertvollsten Stücke waren eine Feuersteinklin-
ge (vermutlich aus der Steinzeit) und eine Tonscherbe
(vermutlich aus dem 15 Jahrhundert). Alle Fundstücke
fotografierten wir mit dem GPS Handy, damit wir auch
wirklich die Koordinaten der Stücke wissen. Also waren
wir trotz des schmuddeligen Wetters erfolgreich. Die AG
macht uns sehr viel Spaß, auch wenn wir nur zu viert sind.
Über Neulinge würden wir uns aber auch freuen! In den
nächsten Sitzungen werden wir zum Beispiel ins Stadtar-
chiv gehen. Das wird bestimmt gut! Also: Wenn ihr jetzt
Lust bekommen habt, mitzumachen, dann meldet euch bei
Herrn Wysocki.
Annika van Bebber (8c)
Archäologie live
Über 50 Zuhörer (Patienten, deren Angehörigen, Mitar-
beiter der Klinik und Gäste von außerhalb) sangen gemein-
sam geistliche und weltliche Weihnachtslieder oder lausch-
ten den vom Chor vorgetragenen Stücken. Hierbei durfte
auch die ,,Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zuckowski nicht
fehlen, denn im Anschluss spendierte das Bergmannsheil
für alle Gäste sowie die Sängerinnen und Sänger leckere
Waffeln und Getränke. Die Auftritte des Chores sind Be-
standteil eines zwischen Schule und Klinik beschlossenen
Kooperationsvertrages (KSW = Kooperation Schule/Wirt-
schaft): Das Klinikum bietet diverse Möglichkeiten, Ein-
blicke in den Krankenhausbetrieb und seine vielen Aufga-
benfelder zu nehmen, die Schule bedankt sich z. B. durch
Kunstausstellungen (siehe Bericht Seite 4) oder musika-
lische Angebote.
Am Montag, 16.01.12 war ein besonderer Gast in der
Klasse 6d in der Biologiestunde zu begrüßen! Herr Dr.
Braun, Arzt beim BVB, hielt einen Vortrag über das The-
ma ,,Gesund und fit", welcher sehr viel Aufmerksamkeit
erlangte. Am Beispiel von diversen Fußballspielern wur-
de das Thema sehr humorvoll angesprochen und die De-
finition von ,,wirklicher" Gesundheit war nun allen klar :
Wer viel Sport treibt, sich gesund ernährt, keine Drogen
wie Alkohol oder Zigaretten einnimmt, wer sich aber auch
psychisch wirklich geborgen fühlt, der ist wirklich gesund!
Aber auch die Schattenseiten des ,,Nichtgesundseins" wur-
den angesprochen: Die Durchblutung kann gestört sein,
Herzerkrankungen, Schlaganfälle oder auch Depressionen
und Abhängigkeit von Drogen können die Folge sein! Denn
wer gesund sein will, muss auch seinen ,,inneren Schwei-
nehund" überwinden! Wer zum Beispiel den ganzen Tag
auf der Couch liegen bleibt und keine Lust hat, draußen
Sport zu treiben, der sollte wissen: Überwindest du dei-
nen inneren Schweinehund nicht, kannst du dir sicher sein,
dass du nicht gesund leben kannst! Zitat: ,, Gesundheit ist
ein echter Luxus", eine Weisheit, die wir nun wahrschein-
lich alle verstehen!
Gesund und fit
Luca Steen (6d)
Ilona Stursberg
Neue Lerninseln
In der Woche vom 13. - 17. Februar starten neun neue
Lerninseln in den Fächern Mathematik, Englisch, Fran-
zösisch, Biologie, Pädagogik und ein Schnupperkurs Rus-
sisch. Neben Lerninseln für die Sekundarstufe I wird es
auch drei Lerninseln als Abiturvorbereitung für die Jahr-
gangsstufe 13 geben. Geleitet werden die Lerninseln von
Studierenden der Universität Bochum, die ihr Praktikum
im Rahmen ihres Lehramtsstudiums bei uns an der Schu-
le absolvieren werden. Das Anmeldeformular haben die
Schülerinnen und Schüler bereits über ihre Klassenlei-
tungen erhalten. Anmeldungen nach dem 10. Februar bitte
per Mail an sarah.loechter@yahoo.de. Nähere Informati-
onen zu dem Projekt ,,Lerninseln" sind auf unserer Home-
page zu finden. Allen teilnehmenden Schülerinnen und
Schülern viel Freude und Erfolg!
Fach
Thema
Termin
Stufe
Mathe
Alles rund um die
Bruchrechnung!
Donnerstg
13.45-15.15 Uhr
6
Mathe
Alles rund um lineare und
quadratische Funktionen!
Donnerstag
13.45-14.45 Uhr
9
Mathe
Fit für das Matheabitur!
Freitag
13.00-14.30 Uhr
GK 13
Französisch
Ich gehe individuell auf
eure Probleme ein!
Mittwoch
13.45-15.15 Uhr
7/8
Schnupperkurs
Russisch
Wir schnuppern
gemeinsam in die
russische Sprache!
Dienstag
13.45-15.15 Uhr
5-9
Englisch
Speaking and Writing
English
Donnerstag
13.45-15.15 Uhr
6
Englisch
Speaking and Writing
English
Donnerstag
13.45-15.15 Uhr
5
Biologie
Fit für das Bioabitur!
Freitag
13.45-15.15 Uhr
GK 13
Pädagogik
Fit für das
Pädagogikabitur!
Freitag
13.45-15.15 Uhr
GK 13
Sarah Löchter
background image
Februar 2012
Forum 142
Seite 4
Kunst im Klinikum
Im Klinikum Bergmannsheil werden derzeit Schülerar-
beiten aus dem Kunstunterricht unserer Schule ausgestellt.
Einige der Arbeiten, die im Kunst-Differenzierungsbereich
der Stufe 9 entstanden, zeigen illustrierte Kochrezepte. Für
dieses Projekt hatten die Schüler mehrfarbige, kleine Li-
noldrucke als Verzierungen für die Rezepte angefertigt,
die anschließend gescannt und dann mithilfe eines Bildbe-
arbeitungsprogramms mit den Texten verbunden wurden;
die ausgestellten Arbeiten aus diesem aufwändigen Projekt
wurden von Lea Birnfeld, Maren Pannok, Victor Dahms,
Hanna Brandenburg, Lara Biermann und Nathalie Balzer
angefertigt.
Dr. Markus Arndt
Das Kulturcafé lädt ein zu einem bunten Abend unter dem
Thema ,,Fremdes" am fremden Datum: 29. Februar um
18.30 Uhr im Café. Schüler, Lehrer und Eltern präsentie-
ren ein vielfältiges Programm. Für das leibliche Wohl wird
mit ,,fremden" Leckereien gesorgt!
,,FREMDES": Ein bunter
Abend im Kulturcafé
Dagmar Vorkoeper (für das Kulturcafé)
Weitere Arbeiten wurden von den Schülern des Kunst-
Leistungskurses der Stufe Q1/12 in einer Reihe über Ar-
chitekturgeschichte gestaltet. Es sind Zeichnungen im Stile
Eschers bzw. Piranesis, die fiktive Architekturen voller op-
tischer Täuschungen zeigen. Auch hier bewiesen die Schü-
ler eine hohe Kreativität und genaue Beobachtungsgabe.
Die ausgestellten Arbeiten zeichneten die Schüler Thomas
Methfessel, Lea Szramek, Juli Lee, Yu-Mi No und Katha-
rina Böhler.
Stadt stellt Sozialarbeiter ein
Guten Tag, mein Name ist Vera Kubitz. Ich wurde von der
Stadt Bochum als Schulsozialarbeiterin an der Schiller-
Schule sowie der Hans-Böckler-Realschule im Rahmen
des Bildungspaketes eingestellt. Bis Ende 2013 bin ich
neben der Beratung von Schülerinnen und Schülern sowie
Lehrenden für die Information und Antragsstellung von
Leistungen zur Bildung und Teilhabe zuständig. Das heißt,
bei allen Fragen rund um die Kostenübernahme von Klas-
senfahrten, eintägigen Schulausflügen, Mitgliedschaften in
Sport- oder Musikvereinen, außerschulischer Nachhilfe u.
v. m. können Sie sich an mich wenden. Ich helfe Ihnen ger-
ne dabei, einen Antrag zu stellen. Grundsätzlich hat jeder
Empfänger und jede Empfängerin von Sozialhilfe, Hartz
IV-Leistungen, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistun-
gen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz einen recht-
lichen Anspruch auf die oben genannten Leistungen für
jedes Kind. In einer offenen Sprechstunde möchte ich den
Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, sich mit
Problemen an mich zu wenden, die nicht an einer anderen
Stelle im Beratungssystem der Schiller-Schule besprochen
werden können. Die Sprechstunde findet dienstags von 12-
15 Uhr sowie donnerstags von 8:30-10:30 Uhr statt. Wenn
Sie Fragen bezüglich meiner Arbeit haben oder einen Be-
ratungstermin wünschen, sprechen Sie mich an. Neben den
Sprechstunden vereinbare ich auch gerne einen Termin mit
Ihnen, der außerhalb der Unterrichtszeiten liegt. Erreich-
bar bin ich derzeit über
Frau Kaluza (Sekretariat)
oder per E-Mail (v.kubitz@
hansibo.de). Die zukünf-
tige Dienstnummer wird
zeitnah auf der Homepage
bekannt gegeben. Bitte hin-
terlassen Sie mir in jedem
Fall Ihre Telefonnummer.
Ich werde mich, sobald wie
möglich, bei Ihnen melden.
Es ging durch die Presse: Die Stadt Bochum stellt in den
Schulen sozialpädagogische Fachkräfte ein. An zwei Tagen
der Woche steht uns seit Jahresbeginn für Aufgaben rund
um das Bildungs- und Teilhabe-Paket Frau Vera Kubitz zur
Verfügung. Was das heißt, erklärt sie im Folgenden selbst.
Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre an der Schil-
ler-Schule und bin gespannt auf die vielen Kontakte und
persönlichen Gespräche mit Ihnen und Euch.
Herzliche Grüße
Vera Kubitz
Vom 27. - 29. Februar werden die Anmeldungen für die
kommende Jahrgangsstufe 5 im Sekretariat der Schule
entgegen genommen. Die genauen Zeiten sind auf unserer
Homepage veröffentlicht. Auf Wunsch können Sie auch
gerne einen Beratungstermin mit der Schulleitung verein-
baren: Tel. 930 4411.
Anmeldungen für das Schuljahr 2012/13
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Internet-Ausgabe:             Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Birkholz-Bräuer oder Herrn Rinke.