background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
140. Ausgabe, 16. Jahrgang
Oktober 2011
Termine: Oktober - Dezember 2011
Für alle neuen Eltern
Mo 20.02.12
1. bew. Ferientag (Rosenmontag)
Mi
30.05.12
2. bew. Ferientag (Verlängerung der Pfingstferien)
Fr
08.06.12
3. bew. Ferientag (Brückentag)
Die beweglichen Ferientage im Schuljahr 2011/12:
Weitere Termine findet man auf unserer Homepage unter
www.schiller-schule.de > Aktuelles.
18.10.11
18.30 Uhr
Schulkonferenz
19./20.10.11 ab 14.45 Uhr
7: Übergabekonferenzen
21.10.11
8.15-14.00 Uhr
5a+5c+5d: Unterrichtsgang
21.10.11
8.15-14.00 Uhr
6b: Unterrichtsgang
21.10.11
letzter Schultag vor Herbstferien
24.10.11
bis 05.11.11
Herbstferien
07.11.11
Pädagogischer Tag (kein Unterr.)
08.11.11
14.00-17.00 Uhr 13 GK SW/SZ: ,,accenture"
08.11.11
ab 13.45 Uhr
5c+5d: Erprobungsst.-Konferenzen
08.11.11
19.00 Uhr
Kulturcafé ,,Jazzabend"
09.11.11
ganztägig
9b: Unterrichtsgang
09.11.11
bis 11.11.11
SV-Seminar
09.11.11
bis 18.11.11
8: Sheffield-Austausch
09.11.11
ab 13.45 Uhr
6: Erprobungsstufenkonferenzen
10.11.11
ab 6. Std.
7 - 9: Schülersprechtag
14.11.11
13.45 Uhr
5a+5b: Erprobungsst.-Konferenzen
14.11.11
19.30 Uhr
Cyber Mobbing: Info-Abend
15.11.11
8.15-13.00 Uhr
7c: Wandertag
15.11.11
15.00-17.00 Uhr Elternsprechtag (1. Termin)
16.11.11
19.00 Uhr
,,Schillernde Momente"
17.11.11
17.00 Uhr
BeSt EF: Expertenrunde
18.11.11
11.45 Uhr
,,Schillernde Momente" (Schüler)
18.11.11
19.00 Uhr
,,Schillernde Momente" (Derniere)
18.11.11
Ende des 1. Quartals
21.11.11
bis 23.11.11
Musikfahrt des Unterstufenchors
21.11.11
16.00-18.00 Uhr Elternsprechtag (2. Termin)
24.11.11
8.15-19.00 Uhr
Q1/12: BI L1 + BI L3 Exkursion
24.11.11
17.00 Uhr
Tag der offenen Türen
24.11.11
und 25.11.11
5-13: Projekttag Chor/Orchester
30.11.11
16.00 Uhr
Lehrerkonferenz
02.12.11
17.00 Uhr
Tag der offenen Türen
08.12.11
18.30 Uhr
Schulkonferenz
14.12.11
17.00 Uhr
Weihnachtskonzert der Unterstufe
14.12.11
18.30 Uhr
Weihnachtskonzert MittelOberstufe
22.12.11
13: letzter Schultag des 1. Hj.
23.12.11
bis 07.01.12
Weihnachtsferien
Neue Gesichter im Kollegium
Zum Schuljahresbeginn haben sechs Kolleginnen und
Kollegen ihren Dienst an der Schiller-Schule angetreten:
Herr Ulrich Wiegand (Deutsch, Sozialwissenschaften) hat
nach acht Jahren Auslandsschuldienst nun die Nachfolge
der pensionierten Oberstufenkoordinatorin Ingrid Knoop
angetreten. Herr Wiegand hatte an der deutschen Schule in
Athen bereits die Oberstufe geleitet. Der frisch diplomierte
Mathematiker Hans Sejk hilft uns als Vertretungslehrkraft,
die durch die Pensionierung von Frau Roth und den Weg-
gang von Herrn Follmann entstandene Fachlehrerlücke
in Mathematik zu schließen. Frau Carmen Böhringer un-
terstützt als Förderlehrerin das Klassenkollegium unserer
Inklusionsklasse. Zwölf Unterrichtsstunden pro Woche
unterrichtet sie gemeinsam mit einer Lehrkraft der Schil-
ler-Schule die Klasse 5c. Herr Philipp Meyer hat seine Re-
ferendarzeit an der Märkischen Schule in Wattenscheid ab-
solviert und unterrichtet nun die Fächer Sport und Erdkun-
de. Frau Kathrin Dahlhaus mit den Fächern Mathematik
und Philosophie ist von einem Berufskolleg in Herne als
Fachleiterin für Mathematik an das Bochumer Zentrum für
Lehrerausbildung gewechselt. Sie wird bei uns dringend
in Mathematik gebraucht, wird aber bei absehbaren Pen-
sionierungen demnächst auch in Philosophie zum Einsatz
kommen. Frau Nicole Pal unterrichtet neben Pädagogik
ebenfalls Sport, so dass der Lehrermangel in diesem Fach
nun endlich beigelegt ist und erstmals seit vielen Jahren
Sport auch in den Oberstufenkursen ungekürzt erteilt wer-
den kann. Wir freuen uns sehr über ,,unsere Neuen", be-
mühen uns, ihnen den Start an der neuen Schule zu erleich-
tern und sagen auch an dieser Stelle noch einmal ,,Herzlich
willkommen an der Schiller-Schule".
von links: Ulrich Wiegand, Hans Sejk, Carmen Böhringer, Philipp Meyer,
Kathrin Dahlhaus, Nicole Pal
background image
Seite 2
Forum 140
Oktober 2011
Auch sie bekamen am ersten Schultag eine Sonnenblume
aus der Hand der Schulleitung: 113 Mädchen und Jun-
gen standen aufgeregt am ersten Schultag vor ihren neu-
en Klassenräumen. Eine Woche lang haben sie dann die
Schule ganz schön durcheinander gewirbelt mit ihren
Aktionen zum Kennenlernen in der WILUK-Woche. Wie
heißt die Sekretärin, was ist die SV, ist Herr Milana der
Hausmeister oder doch der Schulleiter, wie viele Schüler
gibt es insgesamt, und wie viele Lehrer, ... Immer wieder
kamen sie mit ihren Fragen ins Sekretariat oder an die Tür
zum Lehrerzimmer. Inzwischen haben sie sich schon ganz
gut eingelebt, haben die ersten kleinen Machtkämpfe aus-
gefochten, neue Freunde gefunden, die Schiller-Olympia-
de hinter sich gebracht und schreiben nun auch schon die
ersten Klassenarbeiten. Wir wünschen all unseren neuen
Schülerinnen und Schülern eine schöne und erfolgreiche
und möglichst stressfreie Schulzeit an der Schiller-Schule.
Wir begrüßen als Gastschüler in diesem Schuljahr José aus
Venezuela, Paula aus Kolumbien und Daniela und Lya aus
El Salvador. Herzlich willkommen! Und ganz aktuell hat
sich auch noch ein finnischer Gastschüler, Pasi, gemeldet,
der ein Jahr lang den Unterricht an einer deutschen Schule
erleben möchte, um - wie alle anderen - vor allem seine
deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern. Unsere Schü-
lerinnen und Schüler haben durch die Gäste Gelegenheit,
ihre Fremdsprachenkenntnisse in der Praxis zu erproben.
Bienvenidos
Mittlerweile haben bei uns die heiß ersehnten Sommerfe-
rien begonnen ­ für die Kinder seit Mittwoch und für das
Lehramt ab heute Abend. Obwohl man sich die Ferien so
herbeisehnt, so sehr möchte man doch noch ein paar Tage
mehr haben, um alles erledigen zu können, was noch ab-
gearbeitet werden muss. Dabei gehört es als Erstes, Ihnen
ein paar Zeilen zu schreiben, was ich schon längst hätte
machen müssen... Wo ist nur die Zeit geblieben seit un-
serem Maiaufenthalt in Bochum? Die Zeiten vor den Som-
merferien sind ja immer sehr hektisch! Im Namen unseres
Schulleiters - und selbstverständlich auch persönlich,
möchte ich mich für alles bedanken, was Sie und das fran-
zösische Team der Schiller Schule unternommen haben,
damit die drei Wochen in Deutschland bei allen Beteili-
gten gute und schöne Erinnerungen hinterlassen. Es war
meiner Meinung nach wieder ein sehr gelungener Aus-
tausch. Die französischen Kinder erzählen nur Positives
von ihrem Besuch in Bochum und haben sprachlich so gut
davon profitiert, dass alle die Prüfung vom Goethe-Insti-
tut ,,Fit in Deutsch 1 oder 2" Mitte Juni gut überstanden
haben! Sie haben aber auch viele positive Eindrücke mit
nach Frankreich genommen, die sie in wertvoller Erinne-
rung behalten werden. Über die gute Zusammenarbeit mit
Ihnen und die Unterstützung der anderen Kolleginnen und
Kollegen habe ich mich wieder sehr gefreut. Hoffentlich
werden Ihre Schüler zum Gegenbesuch im Sommer, in den
Herbstferien oder im Laufe des nächsten Schuljahres nach
Lyon kommen. Mögen dieser Schüleraustausch auch im
nächsten Schuljahr eine gute Fortsetzung finden!
Ein Brief aus Ombrosa
From a small town in Texas to the metropolis of the Ruhr-
gebiet, I have come a long way. I was born and raised in
Dumas, Texas, a town in the frontier of West Texas. There,
the love of my family, the rugged atmosphere, and the tight
community of a small town taught me everything I needed
to know. I later attended St. Edward's University in Austin,
Texas. I earned my bachelor's degree in philosophy becau-
se I fell in love with 19th century, German philosophy. To
foster this love, I began to learn German, and I found so-
mething equally as rewarding. Bach and Beethoven, Schil-
ler and Goethe, Benz and Krupp, Leibniz and Einstein, the
Germans constantly impressed me. And as I learned about
the history of the World Wars, some of the lessons about
economics and nationalism seemed relevant to America to-
day. Therefore, after I earned my master's in philosophy at
the University of Houston in Houston, Texas, I decided that
I wanted to spend time in Germany to learn the German
language and culture. So I applied for and was awarded
the Fulbright English Teaching Assistantship to Germany.
I was placed here at Schiler-Schule in Bochum, and I have
enjoyed meeting all of the students and teachers. I look
forward to the next 9 months here in Bochum.
Fremdsprachenassistent
Autobiographie von Glenn "Boomer" Trujillo
Brief von Mme Bakalian an Frau Kiygi
Unsere Jüngsten
background image
Seite 3
Forum 140
Oktober 2011
Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum
Bergmannsheil hat im Rahmen des Projektes ,,Kooperation
Schule - Wirtschaft (KSW)" mit der Schiller-Schule eine
Kooperationsvereinbarung getroffen. Die Schüler erleben
im Bergmannsheil in Projekten, was sich hinter den Kulis-
sen eines großen Universitätsklinikums abspielt und wie
vielseitig hier die Berufsperspektiven sind. Mitarbeiter der
Klinik sind eingeladen, in den Schulunterricht zu kommen,
um Unterrichtsthemen oder Aspekte der Gesundheitsver-
sorgung aus einer praktischen Perspektive zu beleuchten.
,,Wir haben in unserer Region eine Gesundheitsversorgung
auf höchstem Niveau", sagte Bergmannsheil-Geschäfts-
führer Hans-Werner Kick am Tag der Vertragsunterzeich-
nung. ,,Damit wir auch künftig genügend Nachwuchs ha-
ben, wollen wir frühzeitig möglichst viele junge Menschen
für den Gesundheitsbereich begeistern." Herr Rinke wies
darauf hin, wie wichtig der praktische Bezug für den Un-
terricht ist: ,,Viele Dinge werden erst wirklich erfahrbar,
wenn man an Ort und Stelle des Geschehens ist." Des-
halb wolle man künftig die Zusamenarbeit zum Beispiel
mit Schulpraktika intensivieren. Dort, wo es sich anbie-
tet, wollen die Partner Unterrichtsmodule entwickeln, um
theoretisches Wissen mit praktischen Einblicken aus dem
Krankenhausalltag zu unterfüttern. Mögliche Themen sind
beispielsweise die Vermittlung von anatomischen Kennt-
nissen, sozialwissenschaftliche Fragen zum Gesundheits-
system aber auch ethische Probleme, denn Themen wie
Organspende, Sterbebegleitung oder Patientenverfügung
sind auch für den Philosophie- oder Religionsunterricht
von großem Interesse. Zur Vereinbarung gehört, dass sich
die Schiller-Schule auch ihrereseits im Bergmannsheil en-
gagiert. Beispielsweise wollen sich Schüler anbieten, kran-
ken Patienten vorzulesen. Aber auch Konzerte und Kunst-
ausstellungen sollen im Bergmannsheil statt finden. Einen
ersten Vorgeschmack boten Schülerinnen und Schüler des
Kunstunterrichtes: Sie stellten bei der Vertragsunterzeich-
nung im Bergmannsheil eine Ausstellung zum Thema
Landschaftsmalerei vor. Und der Unterstufenchor gab das
bekannte ,,The Lion sleeps tonight" zum Besten ­ hier die
gedankliche Brücke zu schlagen zum Löwendenkmal an
der Schiller-Schule fiel den zahlreich versammelten Gäs-
ten sicher nicht schwer.
KSW-Kooperation
mit dem Bergmannsheil
Im vergangenen Jahr 2010 fuhren 25 Schüler in den Nor-
den Englands. Die Industriestadt Sheffield war das Ziel der
langen Reise. Sheffield ist seit vielen Jahren die Partner-
stadt von Bochum und seit 16 Jahren findet ein Austausch
zwischen der Schiller-Schule und der Tapton School statt.
In England haben wir viel erlebt, haben Museen, Kirchen
und verschiedene Städte besichtigt. Meistens durften wir,
nachdem wir etwas besichtigt hatten, noch etwas in klei-
nen Gruppen in der jeweiligen Stadt unternehmen, was uns
allen sehr viel Spaß gemacht hat. An zwei Abenden haben
alle englischen und alle deutschen Schüler etwas zusam-
men unternommen, wir sind Bowlen und Eislaufen gegan-
gen. In England haben wir viel über die englische Kultur,
die anderen Essgewohnheiten und natürlich über die an-
dere Sprache gelernt. Im ersten Moment hatten wir alle
Probleme mit der Sprache, da die Engländer sehr schnell
sprachen, aber schon bald verstanden wir sie besser. Das
Essen war deutlich anders als in Deutschland, zum Bei-
spiel gab es den Yorkshire Pudding, der gar kein Pudding
war, sondern eine Teigware, die zu Steak serviert wurde.
Nach und nach gewöhnten wir uns an den englischen All-
tag und hatten sehr viel Spaß. Zu einem Austausch gehört
natürlich auch ein Gegenbesuch. Dieser fand im Juli 2011
statt. Jetzt waren es die Engländer, die sich an alles gewöh-
nen mussten. Diese hatten natürlich den Vorteil, dass sie
uns schon kannten, daher waren sie nicht ganz so gespannt
und nervös wie wir. Hier in Bochum gewannen die eng-
lischen Schüler viele Eindrücke über ein anderes Land, so
wie wir in England. Sie besichtigten verschiedene Sehens-
würdigkeiten und machten einen Tagesausflug nach Köln,
der ihnen sehr gut gefiel. Zweimal haben die deutschen
und die englischen Schüler nachmittags etwas zusammen
unternommen, wir waren im Indoor Beach Center und im
Schwimmbad. An den Nachmittagen, nachdem die Eng-
länder von ihren Ausflügen zurück und wir aus der Schule
kamen, unternahmen wir etwas mit ihnen alleine oder mit
Freunden. Mir hat der Austausch sehr viel Spaß gemacht
und ich hoffe, dass die jetzigen ,,Engländer" genauso viel
Spaß haben werden.
Anna Ossenkopp (9d)
Bochum & Sheffield
FaWiS-Wettbewerb
Auch 2011 wurden wieder sehr gute Facharbeiten beim
FaWiS-Wettbewerb eingereicht: Mira Mann hatte ihre Ar-
beit in Biologie bei Frau Kuschnereit geschrieben und Ca-
rina Heyde (Koop-Schülerin vom Neuen Gymnasium) in
Französisch bei Frau Schunck. Einen der vier Hauptpreise
erhielt unser Schüler Maximilian Post, der seine Arbeit im
Chemie-Leistungskurs von Herrn Dr. Keil an der Graf-
Engelbert-Schule geschrieben hatte. Beim FaWiS-Wett-
bewerb werden Facharbeiten ausgezeichnet, die einen ho-
hen Praxisbezug ausweisen und dem Bereich der Berufs-
wahlvorbereitung zugeordnet werden können. Mitmachen
lohnt sich, denn diesmal erhielt der Hauptpreisträger ein
iPad. Für alle, die sich vor der nächsten Facharbeitsrunde
informieren wollen, welche Themen eine Chance haben,
hier der Link zum Wettbewerb: www.fa-wi-s.de.
BeSt
Die Marke ,,Ich"
Umgangsformen als Karrierefaktor
Am 16./17.12.11 bieten wir für engagierte, zielstrebige
Schülerinnen und Schüler der Stufe 13 in Kooperation mit
der Konrad-Adenauer-Stiftung ein besonderes Seminar
zur Berufsplanung an. Zu den Methoden zählen Vorträge,
Übungen und ein Business-Dinner. Der Eigenanteil beträgt
30 , die Kosten für das Geschäftsessen in einem Restau-
rant sind darin enthalten. Interessenten melden sich bitte
bis zum 21.10.11 bei Frau Birkholz-Bräuer.
Brief von Mme Bakalian an Frau Kiygi
background image
Oktober 2011
Forum 140
Seite 4
Bildungs- und Teilhabepaket
Bereits in FORUM 139 hatten wir auf die Unterstützungs-
möglichkeiten des Bildungs- und Teilhabepaketes hinge-
wiesen, aber der Alltag zeigt uns, dass viel zu wenig El-
tern überhaupt wissen, ob sie aus diesem Paket finanziell
unterstützt werden können. Wir möchten alle Eltern, die
Sozialhilfe oder Hartz IV empfangen, ermutigen, sich ver-
traulich an die Klassenleitung ihres Kindes oder an Frau
Kaluza im Sekretariat zu wenden. Erst wenn wir wissen,
wer zu dem Personenkreis gehört, können wir auch gezielt
helfen. Man kann Essensgutscheine für das Café Schiller
bekommen, finanzielle Unterstützung bei Ausflügen und
Klassenfahrten sowie für die Beschaffung von Lernmit-
teln. Am Elternsprechtag wird eine Sachbearbeiterin der
Stadtverwaltung Hilfestellung bei der Beantragung geben.
Daher unsere ganz dringende Bitte: Wenn Sie Hartz IV-
oder Sozialhilfe-Empfänger sind oder wenn das Netto-Ein-
kommen Ihrer Familie unter 17500 liegt, dann teilen Sie
uns das bitte mit, damit wir helfen können.
Aller guten Dinge sind drei
In einer Festveranstaltung auf den Rheinterrassen in Düs-
seldorf hat Herr Rinke am 22.09.2011 zum dritten Mal in
Folge den Schulentwicklungspreis ,,Gute gesunde Schu-
le" für die Schiller-Schule in Empfang nehmen können.
Mit diesem Preis werden unsere Anstrengungen in den
Bereichen ,,Anti-Mobbing-Konzept", ,,Gestaltung eines
lebendigen Schulklimas", ,,Förderungen besonderer Schü-
lergruppen", ,,Kooperation mit dem Bergmannsheil",
,,Konkrete Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in der
Schule" ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese
Auszeichnung, die zudem mit einem Preisgeld in Höhe
von 12.000,- versehen ist.
Welt:Klasse live aus Kenia
Die Aula war voll besetzt: Angehörige und Freunde unseres
Kenia-Teams und viele Oberstufenschüler waren dabei, als
Dennis Eschbach, Carl Vorbrüggen, Ilana Javadi und Jessi-
ca Zimmer per Videokonferenzschaltung von ihren Erleb-
nissen in Kenia berichteten. Tagtäglich hatten sie uns mit
ihren Blogs im Internet auf dem Laufenden gehalten, aber
sie jetzt auch im Bild zu sehen und ihre Stimmen zu hören,
das war schon ein besonderes Erlebnis. Lisa Domanski
moderierte die Konferenz und gab Gelegenheit, Fragen zu
stellen. Die wohl nachhaltigste Erfahrung: In Kenia gehen
die Uhren anders. Deutschen Perfektionismus lässt man am
besten hinter sich, wenn man mit der afrikanischen Men-
talität zurecht kommen will. Überwältigend aber die Herz-
lichkeit und Freundlichkeit, die die Vier erfahren durften.
Inzwischen sind sie wieder zurück in Deutschland. In den
Fächern Erdkunde und Sozialwisssenschaften werden sie
über ihre Erfahrungen berichten.
Alle Schülerinnen der 8. Klassen nahmen am Girls` Day
teil, der größten und bundesweit stattfindenden Berufs-
orientierungsinitiative für Mädchen. 2011 erlebten Julia
Pech, Laura Ellrich, Mirjam Metzger, Nada Stein und Po-
lina Ponomarenko den Girls` Day im Zeiss Planetarium
Bochum. Sie drehten einen kleinen Film, beteiligten sich
damit am bundesweiten Multimediawettbewerb des Kom-
petenzzentrums in Bielefeld ­ und gewannen den ersten
Preis! Ihr Beitrag wurde aus über 100 Einsendungen in der
Kategorie Film als bester ausgewählt. Ihre Auszeichnung
erhielten die vier Mädchen im Zeiss Planetarium Bochum
von einer Vertetung der Wirtschaftsförderung der Stadt
Bochum und Frau Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, der
Leiterin des Planetariums. Herzlichen Glückwunsch!
Nachlese Girls`Day 2011
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Internet-Ausgabe:             Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Birkholz-Bräuer oder Herrn Rinke.