background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
138 Ausgabe, 16. Jahrgang
Mai 2011
Termine: Mai/Juni 2011
Im Sommer 2010 hatten 24 Schüler der jetzigen Stufe 13
im Rahmen des Literaturkurses von Frau Rüppel ein eige-
nes Theaterstück geschrieben und sich dafür sowohl in die
Thematik der ,,Goldenen Zwanziger Jahre" eingearbeitet
als auch das Wesen des Theaters kennen gelernt. Und weil
das trotz aller Arbeit so viel Spaß gemacht hatte, haben sich
vier Akteure unter der Leitung von Sina Langner auf den
Weg gemacht, noch einmal ein Theaterstück auf die Aula-
Bühne zu bringen. Völlig selbstständig und freiwillig, nur
in der Freizeit und während der intensivsten Phase der Abi-
turvorbereitung studierten sie Jean Paul Sartres ,,Geschlos-
sene Gesellschaft" ein. Unglaublich und faszinierend an-
zusehen, mit welcher Ernsthaftigkeit und Spielfreude je-
der der vier Schauspieler in seine Rolle schlüpfte, um den
zahlreichen Zuschauern einen unterhaltsamen Theatera-
bend zu bescheren. Dabei hatten sie vor allem ein Ziel: Aus
den Einnahmen wollten sie die Abiturkasse auffüllen. Und
so standen nicht nur vier auf der Bühne, im Hintergrund
agierten viele andere Schülerinnen und Schüler der Jahr-
gangsstufe 13. Eine besondere Freude machten sie ihrer
Stufenleiterin Sabine Rüppel, die erleben konnte, welche
Früchte ihre Arbeit im Literaturkurs hervorgebracht hatte.
Auch im Motto der diesjährigen Abiturientia wird die enge
Beziehung zu ihrer Lehrerin deutlich: ,,sABIne 2011 - Die
Rüp(p)el gehen". Wir wünschen allen Abiturientinnen und
Abiturienten, die jetzt gerade die Klausuren hinter sich ha-
ben, viel Erfolg in der Runde der mündlichen Prüfungen
und freuen uns auf den letzten großen Auftritt in unserer
Aula am 01.07.11 zur Zeugnisausgabe.
27.05.11         und 28.05.11
Welt:Klasse Koordinatorentreffen
30.05.11         bis 01.06.11
6a+6c: Klassenfahrt
31.05.11         8.15-14.00 Uhr
Abi 2011: sportpraktische Prüfung LA
31.05.11         17.00-18.00 Uhr
Abi 2011: sportpr. Prüfung Schwimmen
31.05.11         16.00 Uhr
Fachkonferenz Latein
01.06.11         8.15-13.00 Uhr
Abi 2011: sportpr. Prüfung Volleyball
01.06.11         16.00-17.00 Uhr
Abi 2011: sportpr. Prüfung 5000 m-
Lauf
01.06.11         17.00 Uhr
Fachkonferenz Mathematik
04.06.11         und 05.06.11
Welt:Klasse Vorbereitungsseminar
06.06.11         bis 07.06.11
Abi 2011: Prüfungen im 4. Fach
08.06.11
EF G8: Vergleichsklausur Deutsch
09.06.11         8.00-14.00 Uhr
6d: Unterrichtsgang Römermuseum
09.06.11         16.00 Uhr
Lehrerkonferenz
14.06.11
keine Pfingstferien
14.06.11
5: Theaterprojekt ,,Anti-Mobbing"
14.06.11         9.00 - 14.00 Uhr
EF+11: Cambridge Prüfungen
15.06.11
EF G8 + 11 G9: Vergleichskl. Mathe
15.06.11         9.00 - 14.00 Uhr
12+13: Cambridge Prüfungen
15.06.11         und 16.06.11
9b: Klassenfahrt
15.06.11         19.30 Uhr
11 D G2: Theaterbesuch
16.06.11         3./4, Std.
11 D G2: Führung im Schauspielhaus
17.06.11         ab 10.00 Uhr
Abi 2011: Notenbekanntgabe
17.06.11         1.-6. Std.
,,Schillernde Momente" (Projekttag)
20.06.11         12.00 Uhr
Abi 2011: Meldung zu freiw. Prüfungen
22.06.11         1.-6. Std.
,,Schillernde Momente" (Projekttag)
23.06.11         14-17 Uhr
Proben ,,Schillerne Momente"
24.06.11         und 27.06.11
Abi 2011: Prüfungen im 1.-3. Fach
24.06.11
,,Schillernde Momente" (Aufführung)
25.06.11
,,Schillernde Momente" (Aufführung)
25.06.11
Abi-Jahrgang 1971: Ehemaligen-Treff
26.06.11
,,Schillernde Momente" (Aufführung)
27.06.11         bis 30.06.11
5b: Klassenfahrt
27.06.11         ab 9.00 Uhr
FIFA Frauen-WM Schülerforum
27.06.11         18.30 Uhr
Schulkonferenz
28.06.11
5 - 7: Bundesjugendspiele
28.06.11         13.45 Uhr
EF: Infos zum Berufspraktikum
29.06.11         10.30-13.30 Uhr
8a: Theaterbesuch ,,Die Vögel"
Geschlossene Gesellschaft
Weitere Termine findet man auf der Homepage www.schiller-schule.de.
Schon jetzt vormerken:
14.07.11 Begrüßung der neuen Stufe 5
20.07.11 ,,20 Jahre Café Schiller"
20.07.11 Projekttag ,,Mensch und Umwelt"
·
·
·
background image
Qualitätsanalyse
Wir freuen uns über ein ausgesprochen gutes Ergebnis der
im März 2011 durchgeführten Qualitätsprüfung. Den voll-
ständigen Bericht kann man auf unserer Homepage einse-
hen: > Schule > Schulprogramm > Elemente des Schul-
programms.
Die aktuelle brisante Diskussion über die Kernenergie und
die Tragfähigkeit regenerativer Energien wie Solar- oder
Windkraft zeigt deutlich auf, wie wichtig eine intensive
Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Umwelt
und Energie ist. Wer Argumente verstehen und sich eine
fundierte Meinung bilden will, muss sich bei den Grund-
lagen auskennen ­ und diese lernt man vor allem im Phy-
sik- und Biologieunterricht. Um die komplizierten Zusam-
menhänge besser verstehen zu können, wurden die Schüle-
rinnen und Schüler der Schiller-Schule nun mit besonderen
Geräten zum Üben und Experimentieren ausgestattet: Die
RÜTGERS Stiftung unterstützte die Anschaffung von Ex-
perimentierkoffern zum Thema ,,Energie" mit einer För-
dersumme von rund 4700 Euro. Die Experimentierkoffer
werden in der Technik-AG und im Grundlagenunterricht
eingesetzt und stellen anschaulich Energiearten und En-
ergieumwandlungsmöglichkeiten dar. Die Schülerinnen
und Schüler erarbeiten mit diesem Material anschauliche
Experimente und physikalische Fragestellungen. Die
RÜTGERS Stiftung fördert mit den Experimentierkoffern
das Interesse der Schülerinnen und Schüler am MINT-
Themenkomplex (Mathematik, Informatik, Naturwissen-
schaften, Technik). Im Sommer veranstaltet die Schule
Seite 2
Forum 138
Mai 2011
Dr. Sebastian Schmidt
Ein Aktionstag zur AOK-Kochwerkstatt sollte Lust auf
Gesundes machen und Power für den Schulalltag bringen.
Im Rahmen der Kooperation der AOK NORDWEST mit
der Schiller-Schule erprobten Schülerinnen und Schüler
der Klassen 5 und 6 gesunde Rezepte. ,,Um eine gesunde
Ernährung auf den Tisch zu bringen, muss man nicht auf-
wändig kochen. Wenige saisonale, frische Zutaten reichen
aus", sagte AOK-Ernährungsberaterin Dagmar-Birgitt
Heße. Dort wo sonst Eltern ehrenamtlich für die Kinder
an deren langen Schultagen ein warmes Mittagessen frisch
zubereiten und anbieten, kochten jetzt die Schüler gemein-
sam unter Anleitung der AOK-Ernährungsberatung und
der Referendarin Elena Gruttmann. Die AOK-Kochwerk-
statt funktioniert ganz einfach: Kühlschrank auf ­ saisonale
Produkte auf den Tisch und unter Anleitung wird gemein-
sam in der Gruppe geschnibbelt, gerührt und probiert. Mit
wenigen Zutaten und für ,,kleines Geld" lässt sich fix ein
tolles Essen zaubern. Smoothie, Bruschetta, Suppe, Gemü-
se und Pasta wurden kreativ zubereitet ­ das AOK-Koch-
booklet gab es für die Kochpraxis mit der ganzen Familie.
Das Besondere am Kochspaß ist, die Rezepte jeweils in
verschiedenen Variationen zuzubereiten. ,,Auch die Tisch-
und Essgewohnheiten kommen hier auf den Plan", be-
richtete die AOK-Ernährungsberaterin. So bewirken zum
Beispiel eine bewusste Konzentration auf den Essvorgang
und ein ausreichendes Kauen einen besseren Sättigungs-
grad und beugen damit einer Übergewichtsentwicklung
bei Kindern vor. Die AG hatte viel Spaß am Kochtag und
bedankt sich für die Möglichkeit, das Café nutzen zu dür-
fen! Ebenso geht ein großes Dankeschön an Frau Tollrian,
die den Kochtag mit geplant und mit den SchmExperten
durchgeführt hat.
Kochtag der SchmExperten
dann einen großen Projekttag unter dem Motto ,,Mensch
und Umwelt", bei dem diese Experimente und viele wei-
tere fächerübergreifende Projekte vorgestellt werden. Da
die Schiller-Schule seit Februar 2011 Partner im regionalen
Bochumer Bildungsnetzwerk zdi-Zentrum IST.Bochum.
NRW (www.ist-bochum.de) ist, stehen die Experimente
auch Schülern anderer Partnerschulen zur Verfügung. Das
zdi-Zentrum wird beim Projekttag ,,Mensch und Umwelt"
selbst mit einer Vorführung sowie einem Infostand vertre-
ten sein. Die Organisatoren des Projekttages freuen sich
sehr, dass zudem bereits einige externe Partner für das
Projekt interessiert werden konnten - so werden beispiels-
weise die Firma Eickhoff und die Hochschule Bochum ihr
Know-How zum Projekttag beisteuern. Am selben Tag fei-
ert dann auch das Café Schiller sein 20jähriges Bestehen.
Wir freuen uns schon jetzt auf diesen schönen Abschluss
des Schuljahres und laden herzlich ein.
Neue Energie für den
MINT-Unterricht
background image
Mai 2011
Seite 3
Forum 138
Mai 2011
Bei schönstem Maiwetter machten sich nach den Osterfe-
rien 42 gutgelaunte und durch Referate vorbereitete Schü-
ler und Schülerinnen begleitet von den Lehrkräften Wildt,
Saral und Kiygi auf ins Elsass, um Strasbourg, die Burg
Haut Koenigsbourg und Colmar näher zu erkunden. Auf
den Stadtrundfahrten im Bus, der Bootsfahrt in Strasbourg
oder der Bimmelbahn in Colmar konnten erste spannende
Eindrücke gewonnen werden, die zu Fuß vertieft wurden
(z.B. Besichtigung der Kathedrale). Auf der Suche nach
MacDonald wurden Strasbourg und Colmar in kleinen
Gruppen intensiv erkundet, in den Kaufhäusern, Cafés,
an den Straßenständen und au marché mit den Kaufleu-
ten Französisch geplaudert. In unserem Jugendgästeh-
aus, dem Ciarus , waren wir zentral untergebracht, hatten
Kontakt mit anderen Gästen in der Disco, genossen crêpes
gratuites am Crêpes-Abend, kurz gesagt: Wir sind einge-
taucht ins französische Ambiente und sagen ,,Strasbourg,
à bientôt!"
En route pour Strasbourg
Seit dem 30.04.11 hatten zehn Schüler und Schülerinnen
der 6., 7. und 8. Klassen ein französisches Gastkind von
der Privatschule Ombrosa, Lycée Multilingue de Lyon in
ihren Familien. Die französischen Gäste, die außerdem von
Mme Bakalian betreut wurden, blieben bis zum 22.05.11
und bereicherten den Französischunterricht und das Schul-
leben bei uns. Wir hoffen, dass unsere Gästen eine schöne
Zeit in ihren Familien und an unserer Schule hatten: Soyez
les bienvenus! Schiller-Schüler und -Schülerinnen können
bei Interesse auf privater Basis an einem Gegenbesuch in
Lyon teilnehmen.
Gastschüler aus Ombrosa - Lyon
Ursula Kiygi
Ursula Kiygi
Am 02.05.11 hieß es für uns, die Lateiner der Stufe 9, auf
nach Trier! Nach drei Stunden Fahrt kamen wir dann end-
lich an und starteten sofort mit einer ersten Stadtbesichti-
gung. Später wurde uns von unseren Mitschülern zu jeder
Sehenswürdigkeit etwas erklärt und unsere selbstorgani-
sierten Führungen gaben uns Einblick in den Alltag der
Römer. Sehr interessant fanden wir die Freizeitbeschäfti-
gungen der Römer, die wir mit Besichtigung der Thermen
und des Amphitheaters besser kennen lernten. Am näch-
sten Tag machten wir dann eine Fahrradtour zur Igeler
Säule und, obwohl wir ein paar Schwierigkeiten mit dem
Weg hatten, machte es uns Spaß, da das Wetter auf unserer
Seite war. Um unsere Kenntnisse über Trier zu prüfen,
machten wir am Nachmittag eine Stadtralley. Weil uns das
Übersetzen der Hausinschriften ohne Stowasser aber doch
ziemlich schwer fiel, musste später die Touristeninforma-
tion dran glauben. Vor unserer Abreise bekamen wir noch
eine Führung durch das Landesmuseum, wo wir uns das
Hab & Gut der reichen Römer anguckten. Leider ging es
nach nur drei schönen, erlebnisreichen Tagen dann schon
wieder zurück nach Bochum.
Helen Obermeier, Sophia Rosenberg (9a)
Lateiner in Trier
Wir, Sam und Moritz aus der 6b, sind in der Schreibwerk-
statt, die Frau Posselt leitet, und wollen euch erzählen,
was wir da so machen. Unser Ziel ist es, möglichst gute
Texte zu schreiben ­ lange oder kurze Geschichten, man-
che schreiben auch Gedichte ­ jeder das, wozu er Lust
hat. Durch witzige Übungen wie zum Beispiel zu einer
stummen Filmszene Dialoge zu schreiben, Geschichten zu
Bildern zu erfinden oder Songtexte zu dichten, wird der
Spaß auch nicht vergessen. Manchmal veranstalten wir
auch Projekttage so wie am Freitag vor den Osterferien.
Dann haben wir einen Schultag Zeit, an einem Text zu fei-
len, wir lesen unsere Texte vor, hören uns das Feedback
der anderen Schüler an und überarbeiten sie dann noch
mal. Wir haben bemerkt, dass Mädchen und Jungen unter-
schiedliche Texte schreiben: Jungs schreiben oft Fantasy-
Geschichten, bei den Mädchen muss es schon ein bisschen
romantisch sein. Wir laden manchmal auch professionelle
Autoren oder ,,Texter" in die Schreibwerkstatt ein, die uns
Tipps zu unseren Texten geben. Jeden zweiten Donnerstag
treffen wir uns in der 7. und 8. Stunde. Am Ende des Schul-
jahres wollen wir unsere Geschichten in einer Broschüre
sammeln.
Sam Kurzawa und Moritz Köhnen (6b)
Schreibwerkstatt
Interkulturelles Lernen
Inklusion
Die Schiller-Schule wird mit Beginn des Schuljahres
2011/2012 eine Eingangsklasse bilden, in der fünf lernbe-
hinderte und 19 nicht-behinderte Schülerinnen und Schü-
ler zusammen lernen werden. Die lernbehinderten Schüler
werden zieldifferent unterrichtet, sie werden in der Regel
nach der neunten Jahrgangsstufe unsere Schule verlassen.
Während des Unterrichtes, den die lernbehinderten Kinder
sowohl mit ihrer Klasse als auch in der Kleingruppe erfah-
ren, werden sie zeitweise von einer Förderschullehrkraft
begleitet und betreut. Die Entscheidung, die erste inklusi-
ve gymnasiale Klasse an der Schiller-Schule einzurichten,
ist von der Politik, von der Schulverwaltung und von der
Bezirksregierung nach Abschluss des Anmeldeverfah-
rens und Auswertung der Anmeldezahlen aller Bochumer
Gymnasien getroffen worden. In den kommenden Jahren
soll im Rotationsverfahren jeweils ein anderes Gymnasi-
um eine solche Klasse eröffnen. Diese Entscheidung wirft
zunächst viele Fragen auf: Was sollen Lernbehinderte in
einer Regelklasse? Erfahren sie so nicht noch deutlicher,
was sie ohnehin schon erleben, nämlich schwächer (und
erfolgloser) als andere zu sein. Wird ihr Leistungsabstand
zu den altersgleichen gymnasialen Kindern nicht noch grö-
ßer sein? Die UN-Konvention, Behinderte und Nicht-Be-
hinderte gemeinsam lernen zu lassen, zielt darauf ab, dass
beide Seiten voneinander lernen. Die, denen das Lernen
schwer fällt, sollen erfahren, dass Lernen anderen Gleich-
altrigen Spaß und Freude machen kann. Und die anderen
sollen bereits in frühen Tagen erleben, dass Menschen sehr
unterschiedlich sind und dass Andersartigkeit auch berei-
chernd wirken kann. Lehrkräfte und Schulleitung nehmen
die Herausforderung an, das erste Bochumer Gymnasium
mit einer inklusiven Klasse zu sein und stellen sich dieser
Aufgabe mit großem Engagement.
background image
Mai 2011
Forum 138
Seite 4
Unter großer Anteilnahme der Schulgemeinde haben
wir am Samstag, 14.05.2011
Paula Krause
Schülerin der Klasse 7b
auf dem Weg zu ihrer letzten Ruhestätte in der ,,Oase
der Erinnerung" auf dem Friedhof am Freigrafendamm
begleitet. In den Tagen zuvor haben wir auf sehr un-
terschiedliche Weise über die Fragen nachgedacht, die
Paulas Tod aufgeworfen hat. Viele Schülerinnen und
Schüler haben mit ihren Lehrkräften in Gesprächen
nach Erklärungen gesucht und ihre Gedanken und
Empfindungen in ein Kondolenzbuch geschrieben, das
im Foyer neben der Erinnerungsstele für Paula auslag.
Eine Eintragung sei an dieser Stelle zitiert:
In Tibet sagen die Menschen, dass ein Mensch dann
stirbt, wenn er die Erfahrung gemacht hat, die er ma-
chen wollte und wegen der er geboren wurde. Wenn er
diese Erfahrungen gemacht hat, ist sein Leben erfüllt.
... lautete für die Klassen 8b und 8d für eine Woche lang
die Devise. Wir waren vom 11.- 18.02.11 in St. Jakob im
Ahrntal (Südtirol) auf Klassenfahrt mit den Klassenlehre-
rinnen Frau Schoppol, Frau Kuck und den begleitenden
Lehrkräften Frau Stickdorn, Herr Limberg, Herr Lensing
und Kevin, einem Sportstudenten. Nachdem wir eine
Nacht lang durch Deutschland, Österreich und Italien ge-
fahren waren, kamen wir am nächsten Spätvormittag in St.
Jakob an, wo uns der Bauer und Besitzer des Gruberhofs
empfing. Nachdem wir die ersten Erkundungstouren hin-
ter uns hatten und die kleinen Kälbchen entdeckt hatten,
liefen wir gemeinsam zum Skiverleih in den Nachbarort
St. Johann, wo alle diejenigen, die keine eigenen Skier,
Skischuhe und Helme hatten, sich die Sachen ausleihen
konnten. Wir konnten schon kleine Teile unseres Skige-
biets erkennen und konnten es kaum erwarten, am näch-
sten Tag endlich auf den Brettern zu stehen. Dann sahen
wir das Schild ,,Talstube", das Restaurant, in dem wir von
nun an jeden Mittag gegessen haben. Jeder bekam einen
kleinen grünen Gutschein, mit dem wir zwischen vier Ge-
richten wählen konnten. Nachdem uns der Skibus wieder
nach Hause gebracht hatte, aßen wir alle gemütlich im
Speisesaal oder in der Stube Pizza. Dann war der erste
schöne und sonnige Tag im Ahrntal auch schon vorbei. Als
wir am nächsten Morgen aufwachten, liefen wir alle auf
den Balkon und schauten auf die schönen hohen Berge.
Beim Frühstück wurden wir mit einem fröhlichen ,,Guten
Morgen zusammen" begrüßt. Nachdem wir Kakao mit der
leckeren warmen Milch von den Kühen getrunken und uns
die Brötchen hatten schmecken lassen, ging es endlich los.
Für manche der erste Tag auf Skiern, für andere mal ein
Blick in ein anderes Skigebiet. Wir waren in drei Grup-
pen aufgeteilt: Anfänger, Fortgeschrittene und Fortfort-
geschrittene. Die Anfänger mussten für die ersten beiden
Tage unten am Berg ein Gefühl für ihre Skier bekommen,
während die anderen schon mit der Gondel nach oben fuh-
ren und sich auf den verschiedenen Pisten vergnügten. Als
wir mittags alle wieder zusammenkamen, um gemeinsam
in der ,,Talstube" Mittag zu essen, hatten wir uns sehr viel
zu erzählen. Nachmittags ging es dann weiter mit den Ski-
kursen, die von den Lehrern geführt wurden. Erschöpft,
aber zufrieden und rundum glücklich saßen wir am Ende
unseres ersten Skitages im Bus. Am zweiten Tag hatten
wir strahlenden Sonnenschein. Das Strahlen sah man auch
in den Gesichtern der Anfänger, die an diesem Tag zum
ersten Mal mit dem Sessellift und dann ihre erste richtige
Piste fuhren. Die restlichen Tage war das Wetter dann lei-
der nicht mehr so gut, es war häufig bewölkt, es hat ge-
schneit oder es war sogar so nebelig, dass man nicht weit
gucken konnte. Das hat aber keinem etwas ausgemacht,
wir sind trotzdem die verschiedensten Pisten herunterge-
fahren. Die Anfänger durften an den letzten zwei Tagen
sogar die roten Pisten unsicher machen, während die Fort-
fortgeschrittenen auf Skiern Walzer getanzt haben. Leider
ging diese schöne Zeit viel zu schnell vorbei und nach ei-
ner tollen Abschlussdisco am letzten Abend hieß es dann
,,Arrivederci, Italia"!
,,Auf die Skier, fertig, los!"
Anna Ossenkopp (8d)
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Internet-Ausgabe:             Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Birkholz-Bräuer oder Herrn Rinke.