background image
Forum
Das Informationsblatt
der Schiller-Schule Bochum
137. Ausgabe, 16. Jahrgang
Februar 2011
Termine: März/April 2011
GRATIAS VOBIS AGIMUS! Herzlichen Dank an die vie-
len fleißigen Helfer und Helferinnen am Antiketag!
Wir danken
den Kollegen und Kolleginnen für die tollen Projekte,
den Schülerinnen und Schülern für ihr großes Enga-
gement,
den Café-Eltern der Mittwochsgruppe vom 09.02. für
das leckere römische Essen,
dem Technikteam von Dr. Schmidt für den reibungs-
losen Ablauf,
dem Kulturcafé-Team für den gelungenen Abend,
den Fotografinnen Katharina Timmermann und Isabel
Miazgowski aus der 12 sowie den Fotografen Philipp
Michels (7c) und Herrn Sommerfeld,
den Eltern der 7c/d für die großzügigen Lebensmittel-
spenden,
den Museen in Haltern und Herne für das römische
Marschgepäck, die Rüstung und die Kleidung (Danke,
Frau Pingel!),
Professor Glei von der Lateinfakultät der Ruhr-Uni-
versität für die Vorlesung,
den Besuchern der Abendveranstaltung für ihre Be-
geisterung und ihre Spenden,
den Schülerbegleitern aus dem EF-Lateinkurs und aus
der 9a und 9b für die tolle Organisation und Modera-
tion
und dem Förderverein für die großzügige Unterstüt-
zung, die diesen Tag möglich machte!
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
Dr. Verena Schmidt und Dagmar Vorkoeper
Antiketag 2011
01.03.11       9.00-9.30 Uhr
QA: Interview Sekretärinnen
01.03.11       9.30-10.00 Uhr
QA: Interview Café Schiller
01.03.11
SchülerUni: Start Online-Anmeldung
01.03.11       3./4. Std.
8: Lernstandserhebung Englisch
01.03.11       14.45-16.45 Uhr
QA: Interview Lehrerinnen und Lehrer
02.03.11       13.45-15.15 Uhr
QA: Interview Schulleitung
02.03.11       16.00-16.30 Uhr
QA: Interview Ganztagsbetreuerinnen
02.03.11       3./4. Std.
8: Lernstandserhebung Mathematik
03.03.11       13.30-14.30 Uhr
QA: mdl. Rückmeldung Schulleitung
03.03.11       15.00-16.00 Uhr
QA: mdl. Rückmeldung Kollegium
07.03.11
Rosenmontag (2. bew. Ferientag)
08.03.11       16.00 Uhr
Lehrerkonferenz
15.03.11       12.00 Uhr
12: Facharbeit Abgabetermin
15.03.11       5./6. Std.
Sek. II: BeSt Berufsberatung
16.03.11
9c: Schülerlabor (Hf)
16.03.11       19.00 Uhr
9 Latein: Infoabend ,,Trier" (Vor)
17.03.11
Känguru-Wettbewerb Mathematik
17.03.11
Schulkonferenz
18.03.11
9b: Schülerlabor (Schm)
18.03.11       ab 18.00 Uhr
Konzert Kinksake & Crosstown Traffic
21.03.11
9d: Schülerlabor (Som)
22.03.11
9a: Schülerlabor (Schm)
22.03.11       10.45-12.30 Uhr
Natorpschule: Austausch mit Lehrern
24.03.11       19.00 Uhr
EF MU G3: ,,Jugendeinführung" BoSy
29.03.11       19.00 Uhr
11: Info-Veranstaltung Qualiphase (Fe)
30.03.11       08.30-16.00 Uhr
Pädagogische Konferenz
30.03.11       19.00 Uhr
9: Info-Veranstaltung Oberstufe (Ruep)
31.03.11
12 SW GK: BeSt RWE AG (Sar)
31.03.11       19.00 Uhr
EF: Info-Veranstaltung Qualiphase (Ta)
01.04.11       3.-6. Std.
SchmExperten-AG ,,Fit for Food" (Gm)
05.04.11       bis 08.04.11
Musikfahrt Heek
05.04.11       ab 14.00 Uhr
5a/5b: Erprobungsstufenkonferenzen
05.04.11       14.00 - 15.30 Uhr BeSt: Infoveranst. ,,Ausbildungsplätze"
05.04.11       17.00 Uhr
Treffen der Café-Eltern
06.04.11       ab 14.00 Uhr
5c/5d: Erprobungsstufenkonferenzen
07.04.11       17.00 Uhr
Stufe 13: Theateraufführung (Aula)
08.04.11
Examen Kattler
08.04.11       17.00 Uhr
Stufe 13: Theateraufführung (Aula)
12.04.11       ab 14.30 Uhr
6a/6c: Erprobungsstufenkonferenzen
13.04.11       ganztägig
12: Bi G1 + G3 Exkursion (Scha)
13.04.11       ab 14.30 Uhr
6b/6d: Erprobungsstufenkonferenzen
13.04.11       19.00 Uhr
Kulturcafé: China-Abend
14.04.11
Girls`/Boys` day
15.04.11
Abi 2011: letzter Unterrichtstag
18.04.11       bis 30.04.11
Osterferien
background image
Qualitätsanalyse
Am 07.02.11 wurden die Dokumente mit unserem Schul-
portfolio abgeholt. Damit war eine erste arbeitsintensive
Phase abgeschlossen: Ca. 2500 Dokumente waren inner-
halb von sechs Wochen zusammengetragen worden, die in
ihrer Gesamtheit ein lebendiges Bild der Schiller-Schule
zeichnen. Einige Texte aus diesem Portfolio sind inzwi-
schen auch auf unserer Homepage veröffentlicht. Beson-
ders viel Neues steht auf den Seiten > Schule > Schulpro-
gramm und > Schule > Fächer.
Am 28.02.11 beginnt die zweite Phase mit den Unterrichts-
hospitationen. Von Montag bis Mittwoch, in Einzelfällen
evtl. auch noch am Donnerstag, werden die Qualitätsprüfer
unter der Leitung von Frau Hildegard Jäger jeweils für 20
Minuten in den Unterricht von Klassen und Kursen gehen,
um sich ein Bild von der Unterrichtsqualität der Schiller-
Schule zu machen. Nach Möglichkeit soll am Ende jeder
Kollege/jede Kollegin einmal besucht worden sein. Nie-
mand weiß, wann das sein wird.
In diesem Zusammenhang jetzt eine Bitte: Wenn die Tür
aufgeht und ein Prüfer/eine Prüferin hereinkommt, dann
soll der Unterricht möglichst ungestört weiterlaufen. Kein
freundliches ,,Guten Morgen", auch wenn wir sonst ja
durchaus Wert auf freundliche Umgangsformen legen. Und
auch am Ende der 20minütigen Hospitation möchten die
Prüfer den Raum möglichst unbeachtet verlassen können.
Wir werden für die Hospitationstage in jeden Unterrichts-
raum zwei zusätzliche Stühle stellen. Dazu werden wir die
Aula-Stühle nehmen, die ihr, liebe Schülerinnen und Schü-
ler, bitte für die vier Tage im hinteren Teil eures Raumes
stehen lasst.
Neben den Hospitationen wird es zahlreiche Interviews
geben: mit Lehrkräften, mit Schülerinnen und Schülern,
mit Eltern, mit dem nicht-pädagogischen Personal und
natürlich auch mit der Schulleitung. Die Mitglieder der
verschiedenen Interviewgruppen stehen inzwischen fest,
jedes Gremium hat sich unter Berücksichtigung der QA-
Vorgaben selbst formiert.
Am 03.03.11 wird es eine erste mündliche Rückmeldung
an die Schulleitung und an das Lehrerkollegium geben,
ab dem 04.04.11 können wir mit der schriftlichen Ergeb-
nisrückmeldung rechnen. Danach werden auch alle schu-
lischen Gremien informiert werden. Natürlich sind wir
gespannt, was unter dem Strich herauskommen wird. Ein
,,vorbildlich" in allen Bereichen zu erwarten, ist unrea-
listisch und von keiner Schule zu schaffen. Das hat Frau
Jäger im Rahmen einer Informationsveranstaltung für die
Schulgemeinde deutlich zum Ausdruck gebracht. Aber
Tendenzen zu dieser besten Notenstufe würden wir uns
schon wünschen.
28.02. - 03.03.11:
Hospitationen und Interviewrunden
Mit dem Ausscheiden von Frau Ritter, der langjährigen Se-
kretärin der Schiller-Schule, war das Sekretariat fast ein
Jahr lang unterbesetzt. Frau Kaluza hatte zwar nach dem
Verstärkung im Sekretariat
Weggang von Frau Ritter die
Arbeitsstundenzahl deutlich
erhöht, aber das Gesamtpen-
sum war einfach nicht zu
schaffen. So sind wir jetzt
froh, dass unser Sekretariat
mit Frau Melanie Gabert an
zwei Tagen der Woche (diens-
tags und donnerstags) wieder
Referendariat 2011 - 2013
Mit Farina Berger
(GE, PA) und Jenny
Schlegel (M, E, SP)
haben wir seit dem
08.02.11 auch zwei
neue Referendarinnen.
Wir freuen uns sehr
über den "Zuwachs",
zumal beide jeweils mit einem echten Mangelfach zu uns
gekommen sind. In Pädagogik ist es seit dem Weggang von
Frau Knoop knapp geworden und in Mathematik brauchen
wir spätestens im Sommer ganz dringend Verstärkung. Wie
gut, dass für Frau Berger und Frau Schlegel dann die Phase
des selbstständigen Unterrichts beginnt.
doppelt besetzt ist. Frau Gabert, Mutter einer vierjährigen
Tochter, arbeitet an den anderen Tagen im Sekretariat einer
Bochumer Grundschule.
Seite 2
Forum 137
Februar 2011
Neue Lehrkräfte
Mit Beginn des zweiten Halbjahres haben vier junge Kol-
leginnen ihren Dienst an der Schiller-Schule angetreten.
Neu eingestellt nach erfolgreichem Referendariat wurden
Kristin Hägerling (D, PA) (oben links), Tanja Kuschnereit
(BI, KU) (oben rechts) und Laura Wirbals (D, BI) (unten
links). Von einem Gymnasium in Neheim ist Frau Dun-
ja Vorberg (E, PL) (unten rechts) zu uns gekommen. Wir
freuen uns, dass fachspezifischer Mangel jetzt aufgehoben
ist und begrüßen die vier herzlich in unserem Kollegium.
background image
Seite 3
Forum 137
Februar 2011
Am 06.11.10 nahm die Politik-AG an der konstituierenden
Sitzung des neuen Rates teil. Neben den gewohnten Par-
teien war erstmals auch die rechtsextreme NPD mit einem
Sitz vertreten. Da Ausschreitungen befürchtet wurden, war
die Besuchertribüne für Zuschauer grundsätzlich gesperrt.
Wir durften jedoch an der Vereidigung der alten und neuen
Oberbürgermeisterin teilnehmen und wurden sogar von
ihr begrüßt. In ihrer Rede begrüßte Oberbürgermeisterin
Dr. Scholz die ,,demokratischen Parteien" und machte
deutlich: ,,Wir werden uns mit allen rechtsstaatlichen Mit-
teln gegen antisemitische Aktivitäten wehren. Wir sind
Bochum - Nazis sind es nicht." Eine Woche später be-
suchte die Politik-AG die Wanderausstellung ,,Opfer rech-
ter Gewalt". Die Ausstellung porträtiert Menschen, die in
Deutschland seit 1990 rechter Gewalt zum Opfer gefallen
sind. Viele wurden getötet, weil für sie im Weltbild von
Rechtsextremisten kein Platz ist; manche, weil sie den Mut
hatten, Nazi-Parolen zu widersprechen. Einige Schicksale
bewegten die Öffentlichkeit, viele wurden nur am Rande
zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Die
Ausstellung gibt 136 Opfern einen Namen. Im zweiten
Halbjahr legt die Politik-AG einen Schwerpunkt auf die
Themen Geschichte des Nationalsozialismus, DDR-Dikta-
tur und Demokratie heute. Sie wird damit die Berlin-Fahrt
im ersten Halbjahr des nächsten Schuljahres vorbereiten.
Andrea Fischer, Mittelstufenkoordinatorin
Vor dem Bundeskanzleramt
Tolle Tage trotz Tiefsttemperaturen. Vom 29.11.10 bis
zum 03.12.2010 erkundeten wir, etwa 30 Schüler der Jahr-
gangsstufe 11, die entweder vorher bereits an der Politik-
AG teilgenommen hatten oder auch einfach politisch in-
teressiert waren, unsere Hauptstadt. Begleitet wurden wir
dabei von Frau Fischer, Frau Tornow und Herrn Johannes
Scholz-Wittek, Mitglied von ,,Die Falken Bochum". Da-
bei konnten weder das Temperaturtief des Jahres noch
die Terrorwarnungen uns davon abhalten, die Highlights
Berlins zu besichtigen; dazu gehörten unter anderem das
DDR-Museum, das Bundeskanzleramt sowie das Abge-
ordneten-Haus, die Gedenkstätte Hohenschönhausen, das
Stelenfeld, das Frühstücksfernsehen des ZDF und das
Deutsche Theater. Außerdem durften wir eine Bundestags-
sitzung zum Thema ,,Anhebung der Regelaltersgrenze auf
67 Jahre" verfolgen und sprachen anschließend mit dem
SPD-Abgeordneten Axel Schäfer. Nachmittags konnten
wir unsere freie Zeit nutzen, um auf eigene Faust durch
Berlin zu fahren, Weihnachtsmärkte und Shoppingmeilen
zu besuchen. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches
Dankeschön an Frau Fischer und Frau Tornow, denn diese
Fahrt hat allen wirklich viel Vergnügen bereitet und gehol-
fen, uns politisch sowie kulturell weiterzuentwickeln und
mehr über die Geschichte unseres Landes zu erfahren.
Theresa Bosl, Jg. 11
Politik-AG
Wir freuen uns, nach den intensiven und wertvollen Er-
fahrungen mit dem China-Projekt 2010 auch 2011 wieder
ein Welt:Klasse-Team entsenden zu können. Möglich ist
dies aufgrund der Genehmigung durch die Schulkonferenz
am 17.01.11 sowie noch vorhandener Sponsorengelder.
Teilnehmen können vier Schülerinnen und Schüler der jet-
zigen Jahrgangsstufe 11, wünschenswert ist die Belegung
von Erdkunde oder Sozialwissenschaften in der 12. Ihr
werdet in Kürze über das Bewerbungsverfahren informiert.
Der Aufenthalt wird in China oder Kenia sein. Der China-
Abend des Kulturcafés am 13.04.11 wird sicher Interes-
se wecken und Fragen beantworten. U. a. wird der Film
gezeigt werden, der über den Aufenthalt unseres ersten
Welt:Klasse-Teams berichtet. Und das kulinarische Ange-
bot des Abends wird natürlich einen Hauch aus Fern-Ost
vermitteln. Als besondere Gäste erwarten wir auch unsere
Sponsoren aus 2010. Wer vorab Fragen hat, kann sich an
Frau Roth, Frau Lützel oder die vier Botschafterinnen aus
der Stufe 12 wenden: Lara Höhfeld, Sophie Junge, Hanna
Lodwig und Isabel Unger.
Projekt Welt:Klasse Bochum
Christine Roth, Koordinatorin Welt:Klasse Bochum
Diese Gleichung lässt sich nicht mit mathematischen Ver-
fahren lösen. Dahinter steckt vielmehr eines von vielen
Beispielen unseres neuen Nummerierungssystems. T1R
stand für ,,rechte Turmklasse im Erdgeschoss", für Außen-
stehende schwer nachvollziehbar. E.13 ist jetzt der Raum
mit der Nummer 13 im Erdgeschoss, wobei einfach alle
Räume im Uhrzeigersinn durchnummeriert wurden. Hin-
weistafeln auf allen Ebenen geben zudem Auskunft über
,,Was ist wo?". Und jede Etage hat ihre eigene Farbe: das
Untergeschoss ist blau, das Erdgeschoss orange, Etage 1
grün und Etage 2 rot. Die Idee der Erkennungsfarben hatte
ein Vater, der seinen letzten Urlaub auf einem Kreuzfahrt-
schiff gemacht hatte. Uns gefiel die Idee!
T1R = E.13
Berlin-Fahrt
background image
Februar 2011
Forum 137
Seite 4
Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Schülerinnen und
Schüler der Schiller-Schule Bochum trauern um ih-
ren sehr geschätzten Kollegen und beliebten Lehrer
Dr. Karl-Dieter Stück
Herr Dr. Stück verstarb am 25. Januar 2011 nach schwerer
Krankheit, die ihn im Sommer 2010 plötzlich aus dem
gewohnten Alltag und aus unserer Mitte riss. Wir werden
den Tag nicht vergessen, an dem er in die Schule kam,
wortlos sein Fach ausräumte, uns die Schlüssel über-
reichte und sich mit den Worten verabschiedete: ,,Ich
werde nicht wiederkommen." Als außergewöhnlichen,
einfühlsamen und engagierten Lehrer werden wir Karl-
Dieter Stück in Erinnerung behalten, der Schülergene-
rationen der Schiller-Schule Chemieunterricht erteilte
und der in den letzten Jahren ganz wesentlich an der
Neugestaltung des Chemie-Fachbereichs beteiligt war.
Für
die Schulleitung
Hans-Georg Rinke
das Lehrerkollegium Gabriela Tornow
die Schülerschaft
Fritz Hubrich
die Elternschaft
Claudia Besser
Impressum:
,,FORUM" ist das Mitteilungsblatt der Schiller-Schule Bochum.
Herausgeber:
Schulleitung der Schiller-Schule Bochum
Internet-Ausgabe:             Klaus-Ulrich Sommerfeld
Anschrift:
Schiller-Schule Bochum
Waldring 71
44789 Bochum
Telefon: 02 34 - 9 30 44 11
Fax:
02 34 - 9 30 44 10
E-Mail: 169171@schule.nrw.de
Rückfragen, Anregungen, Hinweise, Veröffentlichungswünsche richten
Sie bitte direkt an Frau Birkholz-Bräuer oder Herrn Rinke.
Der Weihnachtsmarkt des Fördervereins anlässlich des 50-
jährigen Bestehens war ein voller Erfolg. Das Angebot an
heißen Waffeln, gebrannten Mandeln und vorzüglichem
Glühwein ließ Schnee und Kälte schnell vergessen. Die
unter Anleitung von Frau Kiygi von Schülern gebastelten
Notenengel fanden guten Absatz. Die Vorstandmitglieder
der vergangenen Jahre bekamen in Anerkennung ihrer Tä-
tigkeit für den Förderverein eine Flasche Schiller-Tropfen
und einen Kalender überreicht. Herr Dr. Willms, der den
Förderverein über zwölf Jahre geführt hatte, hielt zum
Dank eine kleine Rede. Frau Pingel und ihr Team halfen
bei Ausschank und Verkauf und auch die Bäckerei Koch
sei erwähnt, die uns leckeres Spritzgebäck und Spekula-
tius gespendet hat. Und dann gab es auch noch ein Preis-
ausschreiben. Über 180 Besucher haben versucht, das
Rätsel zu lösen. Es galt zu bestimmen, welches der äl-
teste Gegenstand einer Ausstellung zahlreicher Anschaf-
fungen des Fördervereins war. Lehrkräfte der Naturwis-
senschaften hatten mehr als 30 Exponate herbeigeschafft:
vom Torsomodell über elektronische Waage, stereoskope
Lupen und Musikgeräte war alles vertreten. Um das Alter
zu bestimmen, wurden die Exponate angehoben und nach
einem Herstellerdatum gesucht. Sogar in den z. T. noch
beiliegenden Gebrauchsanweisungen wurde nach Hinwei-
sen auf das Anschaffungsjahr geforscht. Zwei Schülerver-
suche waren aufgebaut worden, um die Verwendung der
vom Förderverein gestifteten Geräte zu demonstrieren. Ein
Schüler aus der 5. Klasse wollte auf jeden Fall gewinnen
und hat einfach auf jedes der Ausstellungsstücke getippt.
Aus der Klasse 10 haben viele Schüler auf einen Atlas
getippt, weil ihnen die Landkarten mit den damals noch
existierenden Staaten (DDR, Jugoslawien usw. ) als sehr,
sehr alt erschienen. Doch nun zur Auflösung: Die ältesten
ausgestellten Gegenstände waren die Heizhauben für die
Erlenmeyerkolben aus dem Bereich der Chemie, ange-
schafft im Jahr 1978/79, gefolgt von dem Torso, der 1980
angeschafft wurde.
Gewinner in der Kategorie ,,Schüler"
1. Preis: 1 Tag Hausaufgaben erledigt von Herrn Rinke
- Moritz Rennert aus der Klasse 5b
2. Preis: zwei Kinokarten mit Popkorn fürs UCI - Pia
Mering aus der Klasse 7 a
3. Preis: ein Buch - Niklas Braun aus der Klasse 5d
Gewinner in der Kategorie ,,Erwachsene"
1. Preis: zwei Karten für einen Musicalabend - Herr
Thomas Holzapfel
2. Preis: ein Reisewecker - Herr Thormählen
3. Preis: ein Bilderrahmen - Frau Zacheja-Düvel
Wir wünschen uns, dass möglichst viele Eltern in den Förder-
verein eintreten, damit eine sinnvolle Förderung des Unter-
richts mit modernen Materialien auch in Zukunft möglich ist.
Für den Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer der
Schiller-Schule e.V. Petra Schönenberg-Römer
·
·
·
·
·
·
50 Jahre Förderverein